Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Programmvorschau 1.3.-5.3."

19. 2. 2010 - 12:33

Programmvorschau 1.3.-5.3.

Das Album der Woche kommt von den Gorillaz, Christian Fuchs porträtiert Tim Burton, Natalie Brunner stellt Neues von Bomb the Bass vor und Christian Stiegler hat Rocky Votolato zum Interview getroffen.

Dienstag,02.03.

Tim Burton Porträt
Der 51jährige Tim Burton hat zunächst Animation studiert und als Trickfilmzeichner bei Disney gearbeitet. Seine Fantasy-Comedy „Beetlejuice“ war 1988 ein Überraschungshit, was ihm ein Jahr darauf die Regie für die „Batman“-Comicverfilmung einbrachte. „Edward mit den Scherenhänden“ war seine erste Zusammenarbeit mit Johnny Depp, die er u.a. in Filmen wie „Ed Wood“, in „Charlie and the Chocolate Factory“ und jetzt „Alice in Wonderland“ fortgesetzt hat. Christian Fuchs hat Tim Burton porträtiert.

Rocky Votolato
Jeweils am Anfang und am Ende von "True Devotion", dem bereits achten Soloalbum von Rocky Votolato, sind Streicher zu hören. Der Zyklus der zehn Songs zeigt Votolato als vereinsamten Mann, der in Depressionen große Folksongs gebiert. "True Devotion", das ist Schreibblockade, Selbstaufgabe, dunkle Hotelzimmer, Philosophielektüre und Selbsterkenntnis und wird damit zu einem der schönsten Folkalben des Jahres. Christian Stiegler spricht mit Rocky Votolato über Isolation, das Familienleben und natürlich die wahrhaftige Hingabe.

Zu hören in der Homebase (19-22) mit Heinz Reich

Mittwoch ,03.03.

Deutschland in der Nacht – Eine Filmgeschichte
Das Österreichische Filmmuseum zeigt ab Freitag bis Anfang April eine deutsche Filmgeschichte in 37 Werken: von 1922 bis 1988, von Murnau bis Schlingensief, von den Nachbildern des Ersten Weltkriegs bis zu jenem Erschöpfungsmoment vor der Wiedervereinigung, in dem Romuald Karmakars eigenes Kino beginnt, dem ab dem 20. März eine eigenen Retrospektive gewidmet ist. Markus Keuschnigg liefert einen Überblick.

Zu hören in der Homebase (19-22) mit Mari Lang

House of Pain-Hörer wissen: Paul Kraker mag ein extrem sympathischer Mitmensch sein, aber er nimmt keine Gefangenen. Immer wenn der Mann für die Härtefälle am Mittwoch Abend co-moderiert, darf mit diversen musikalischen Beiträgen aus der metallverarbeitenden Industrie gerechnet werden. Zu den charmanten Grobianen zählt auch FM4-Webhost Christian Holzmann, der wie immer in der ersten Sendung des Monats diverse Konzerthinweise gesammelt hat. Ein Interview mit den Metalcore-Böslingen Lamb Of God hat er auch noch im Gepäck. Und ebenfalls in der heutigen Sendung mit dabei: Rainer Springenschmid mit einer neuer Ausgabe der Punkerecke.

Zu hören im House Of Pain (22-00) mit Christian Fuchs und Paul Kraker

Donnerstag, 04.03.

Porträt Mia Wasikowska
Die 20jährige Australierin Mia Wasikowska spielt in Tim Burtons aktuellem Fantasy-Werk „Alice im Wunderland“ die Titelfigur. Die Chancen, dass sie sich zu einem neuen Hollywood- Shooting Star entwickelt, stehen gut. Denn ihre Leinwand- und TV-Präsenz hat sie bereits in der Fernsehserie „In Treatment“ auf der Couch von Psychotherapeut Gabriel Byrne bewiesen, ebenso wie in dem Sundance-Hit „The kids are all right“ neben Julianne Moore als Tochter eines Lesbenpaares. Und auch Gus Van Sant dreht gerade mit Wasikowska seinen neuesten Film. Markus Keuschnigg hat einen genauen Blick die Karriere von Mia Wasikowska geworfen.

Zu hören im Update (10-12) mit Chris Cummins

Sergey Dvortsevoy
Erika Koriska hat den kasachischen Regisseur Sergey Dvortsevoy eingeladen, dem der Verein dok.at im Wiener Filmcasino von heute bis Samstag eine kleine Werkschau widmet. Eröffnet wird die Reihe mit seiner aktuellen Komödie „Tulpan“, die dann regulär in unseren Kinos startet: Nach langer Zeit auf hoher See kehrt der Matrose Asa zurück in die kasachische Steppe, wo seine Schwester Samal und sein Schwager Ondas ihre Kinder großziehen und Schafe züchten. Da Asa ledig und die Nomadenfamilie nicht reich ist, muss er verheiratet werden. Doch in der Steppe gibt es nur noch ein heiratsfähiges Mädchen: Tulpan.

Bomb the Bass
Vor zwei Jahren meldete sich Elektronikpionier Bomb the Bass unerwartet mit einem neuen Album aus der Frühpension zurück. „Future Chaos“ hieß das Album, das Bomb The Bass auch live mit einer Band umsetzte. Aus diesem Livemoment ist das Album herausgewachsen, mit dem wir es heute zu tun haben: „Back to Light“ ist eine Zusammenarbeit von Bomb the Bass mit dem brasilianischen Producer Gui Boratto. Natalie Brunner hat sich das neue Werk angehört.

Zu hören in der Homebase (19-22) mit Kristian Davidek

Freitag, 05.03.

FM4 Album der Woche: Gorillaz „Plastic Beach“
Unsere semi realen Popstar-Freunde, die Gorillaz, stellen diese Woche ihr drittes Studioalbum vor. Damon Albarn nennt „Plastic Beach“ einerseits das poppigste Album, an dem er jemals gearbeitet hat, andererseits hat er auch seine ganze Erfahrung einfließen lassen, um etwas mit Tiefe zu schaffen. Ein spannender Spagat, den die Gorillaz mit Hilfe von Gästen wie Snoop Dogg, Lou Reed, Mos Def, Bobby Womack, Gruff Rhys, Mark E. Smith und The Lebanese National Orchestra for Oriental Arabic Music wagen. Natalie Brunner über das FM4 Album der Woche.

Uni Brennt vs. Beatrix Karl
Die studentische Protestbewegung vom Herbst besetzt zwar keine Hörsäle mehr, ist aber immer noch aktiv und wird sich spätestens zum Bologna-Gipfel am 11. und 12. März zu neuen Demonstrationen zusammenfinden. Genau eine Woche vor diesem Treffen europäischer Bildungs- und WissenschaftsministerInnen stellt sich die neue österreichische Wissenschaftsministerin Beatrix Karl in einer akademischen Fragestunde den Studentinnen und Studenten. Michael Fiedler berichtet von der Diskussion um Zugangsbeschränkungen, Karls Wunsch nach Studiengebühren und den möglichen Nachbesserungen in der Bologna-Umsetzung.

Zu hören in Connected (15-19) mit Mirjam Unger