Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "We are the people"

15. 8. 2013 - 16:52

We are the people

Der Donnerstag beim FM4 Frequency in 183 Fotos.

FM4 Frequency

Samstag

Freitag

Donnerstag

Mittwoch

Die erste Nacht war angenehm, das Festivalgelände erwacht langsam und mehr und mehr Menschen reisen an, bauen ihre Zelte auf oder sind noch auf der Suche nach Karten. Während hinter den Kulissen noch an Bühnen und Ständen geschraubt wird, bilden sich schon eine Stunde vor dem Einlass zur Space Stage kleine Schlangen von Menschen. Aber nicht für Franz Ferdinand oder Tenacious D: Die meisten wollen zu Handy-Ladestationen, die es auf dem Gelände gibt.

Eine erste Enttäuschung, gleich zu Beginn des Festivals: Regina Spektor musste wegen Krankheit absagen, obwohl ihre Band schon gesehen worden sein soll. Stattdessen springen The KK aus Unterpullendorf ein. Eröffnet wurde das FM4 Frequency 2013 allerdings von Marathonmann aus München.

Gute Stimmung auf der Greenstage: Der Topf bringt die Leute zum Springen. Auf dem Gelände wird derweil der Stand eines Sportartikel-Ladens besetzt: Eine Impro-Party auf dem Autodach war die Folge.

Of Monsters and Men füllen als erste den Platz vor der großen Bühne. Wie Susi Ondrusova schon im März nach dem Wien-Konzert wusste, sind die Isländer durchaus fähig, ein Festivalpublikum in den Bann zu schlagen. Hey! Hey! Hey!

Vorher waren noch die Killerpilze dran, die sich die Aufmerksamkeit mit Kraftklub teilen mussten, die zwar nicht spielten, aber im Autogrammzelt damit beschäftigt waren, alles mögliche, von Hose bis BH zu unterschrieben. Außerdem spielten Catastrophe & Cure und Archive, doch deren Fotos folgen noch.

Dunkel wirds, und immer enger, Kraftklub und Franz Ferdinand ziehen immer mehr Menschen aus den Zelten, und ja, auch mit den Getränken schaut es wie immer ganz gut aus. Jetzt noch Flogging Molly oder Tenacious D, du musst dich entscheiden.