Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Small Screen Stories"

Karl Schönswetter

"Daylight it's web-design, at night partytime". Elektronische Musik, im Netz und auf Parties.

27. 5. 2010 - 13:00

Small Screen Stories

Im verflixten siebten Jahr dreht sich das Vienna Independent Shorts Festival, kurz VIS, heuer um „Film Dance Rhythm“!

Mit dieser Vorgabe ist es wohl nur ein ganz kleiner Gedankensprung zu der Idee, auch das Format der Musikvideos entsprechend zu würdigen. Was wurde aus den Zeiten des glorreichen Musikfernsehens? Ich wuchs mit MTV auf, da war es noch englischsprachig und nicht durchsetzt mit Gladiatorenkämpfen der neuen Art. Man kann von dieser Zeit nicht wirklich von Unterground sprechen, aber im Vergleich tut der Blick zurück doch ein bisschen weh: Es waren Perlen zwischen Glamour und Advertising und diese wurden zelebriert und nicht zerbröselt.

VIS

Aber wir sollen nicht jammern, weil das Feld des Interesses hat sich einfach nur verlagert. Mein MTV heißt heute „youtube“ (oder dailymotion, oder vimeo, oder flash-video) und nimmt die Entwicklung von TV on demand einfach vorweg: Meine Musikbilder zu meiner Zeit! Es gibt nur einen kleinen Nachteil: Pixelfehler und Ruckeln sind wie Antennen und Bildrauschen meiner Kindheit – ernstzunehmende Übel und fragwürdiger Kompromiss.

So freut mich die Initiative des heurigen Kurzfilmfestivals ganz besonders, weil sie haben Stefan Trischler und Christian Fuchs eingeladen, aus den letzten Jahren Musikvideokunstgeschichte ihre Rosinen herauszupicken. Auf der Liste stehen „must-C's“ wie „not-known“ Musikvideos und diesmal ganz ohne Ruckeln und öder Komprimierung.

Folgende Hits werden unter anderem am Freitag (28. Mai) ab 21:00 Uhr den Bauch den Badeschiffs füllen:

The Dead Weather – Treat Me Like Your Mother (Jonathan Glazer, 2009):

[Video]

Justice – Stress (Romain Gavras, 2008):



Bat For Lashes – What's A Girl To Do (Dougal Wilson, 2007):



Erykah Badu – Honey (Erykah Badu & Chris Robinson, 2008):

[Video]

Sigur Rós – Svefn-G-Englar (Sigrióur Eypórsdóttìr, Águst Jacobsson und Sigur Rós, 2000):



Tanzende Bilder

Ich will auch nicht verheimlichen, dass das VIS Vienna Independent Shorts Festival vom 27. Mai bis 2. Juni insgesamt 241 Kurzfilme aus 30 Ländern vorstellen wird. Das Metro Kino im Zentrum von Wien steht diesmal als Hauptkino eine ganze Woche lang im Zeichen vom Filmen unter 30 Minuten. Täglich ab 18:00 Uhr werden dort die unglaublichen acht (!) dotierten Preise vergeben, die dieses Filmfestival zu einem highlight der internationalen „shorts“-Scene gemacht haben.

VIS

Neben dem umfangreichen Programm und dem Wettbewerb findet der Schwerpunkt des heurigen Festivals „Film Dance Rhythm“ neben der Präsentation von Musikvideos auch Zeit und Lust für eine hochwertige Tanzfilmpräsentation. Besonders hervorheben möchte ich hier ein Programm, das gemeinsam mit sixpackfilm kuratiert worden ist: „One Step, One Dance, One Song“ präsentiert ein buntes Programm zwischen Massenchoreographie und skurrilen Deplatzierungen.

Auch die Sonderprogramme möchte ich den nimmermüden Cineasten ans Herz legen: Da gibt es z.B. das „Trés chic“ mit den schrägsten und witzigsten Meisterwerken unter den Einreichungen, oder das Liegekino mit einer Projektion von unten nach oben bei dem der/die Sieger/in durch Publikumsvoting entschieden wird.

Coffee & Zigarettes

Wir stehen vor einer aufregenden Woche kurzlebiger aber nachhaltiger Filmkunstwerk-Präsentationen und sollten uns darauf entsprechend vorbereiten:

Karl Schönswetter

FINE