Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Welcher Feminismus ist der richtige für uns?"

Elisabeth Scharang

Geschichten über besondere Menschen und Gedankenschrott, der für Freunde bestimmt ist.

7. 3. 2017 - 13:35

Welcher Feminismus ist der richtige für uns?

Das diskutiert FM4 Auf Laut am Dienstag live aus dem phil in Wien. Über die Renaissance des Feminismus und einen Feminismus für alle.

Im Jahr 2008, im Zuge ihres ersten Wahlkampfes, hat Hillary Clinton gesagt: „Ich kann mich nicht als Frau zeigen, weil Männer das hassen und weil Frauen, die Frauen nicht leiden können, das hassen und ich glaube, von diesen Frauen gibt es sehr viele.“

Bei der Wahl 2016 haben 49% der schwarzen Frauen Hillary Clinton gewählt und 53% der weißen Frauen Donald Trump.

FM4 Auf Laut – Feminismus für alle!

Live aus dem phil in Wien:
Elisabeth Scharang diskutiert am 7.3. ab 20:30 mit Corinna Milborn, Katharina Mückstein, Martin Prinz und Yasmin Hafedh aka Yasmo.

„They have put political correctness over common sense“, polterte Trump in einer seiner Reden gegen Hillary Clinton und Barack Obama. Angesprochen auf seine Beleidigungen Frauen gegenüber sagte Trump, dass er keine Zeit habe für political correctness, so wie es sich das ganze Land nicht leisten könne, zimperlich zu sein, wenn es um die Wortwahl gehe. Dieser perfiden Strategie - so zu tun, als würde political correctness die „normale Bevölkerung“ und die „linke Elite“ spalten, weil diese nur darauf aus sei, dem Volk das Wort zu verbieten oder es ihm im Munde umzudrehen - sind viele auf den Leim gegangen. Auch viele Frauen.

Die alte Strategie des Lächerlichmachens und des Banalisierens funktioniert immer noch. Und so grinsen die oft weißen, zumeist männlichen Heteros aus ihrem Macht-Leo auf die, die um Gleichberechtigung kämpfen.

Aber zurück zur amerikanischen Wahl. Die Frauenbewegung rund um den Women's March auf Washington am 21. Jänner hat die Themen Immigration, Abtreibung, Rassismus, Umwelt und Ungleichheit unter einen großen Hut versammelt und ist als eine der größten Massendemos in die amerikanische Geschichte eingegangen. Frauen haben den Widerstand angeführt und aus allen Ecken der Gesellschaft sind die Menschen, animiert durch Trumps Drohungen und Reden, gefolgt.

FM4 Auf Laut live aus dem phil: Feminismus für alle!

Was hat die verlorene Wahl von Hillary Clinton verändert? Was hat das für eine Frauenbewegung verändert? Bringt der Feminismus die linke Opposition zusammen? Und was ist in den letzten Jahren passiert, dass ein Bekenntnis zum Feminismus den negativen Touch verloren hat? Oder betrifft das nur die Realität in einer Blase von Künstlerinnen, Modemacherinnen und Start-up-Unternehmerinnen?

Auf Laut

    Wir in FM4 Auf Laut wollen den Ist-Stand ermitteln: Wo stehen wir in den wichtigen Fragen unseres Alltags und unseres Zusammenlebens? Wie wollen wir Kinder aufziehen? Wie wollen wir Beziehungen leben? Wer soll unter welchen Bedingungen die Kohle verdienen?
    Und wo stehen wir, wenn es um die weiblichen Vorbilder und die Sichtbarkeit von Frauen geht?

    Gibt es in Österreich einen breiten gesellschaftlichen Konsens für die Forderung nach einer Gleichberechtigung der unterschiedlichen Geschlechter – im Privaten wie im Öffentlichen und Beruflichen?

    Diese Fragen diskutiere ich heute Abend mit einer fantastischen Runde:

    Corinna Milborn

    Corinna Milborn

    http://www.milborn.net

    Corinna Milborn ist Journalistin, Autorin und Informationsdirektorin bei Puls 4.

    Ich bin im 5. Monat schwanger zur Infochefin befördert worden. Das Hausfrauenmodell, wo Mütter zu Hause bei den Kindern sind und keine Kontakte mehr haben, führt zu einem verdammt hohen Valiumverbrauch und zu Depressionen. Ich bin immer gefragt worden, wie ich mit Kind arbeiten konnte, Männer werden das nie gefragt. Die Lösung heißt Halbe-halbe, dann funktioniert es. Wenn Väter ihre Hälfte erledigen sogar ziemlich easy. Als Frau allein für ein Kind zuständig zu sein und das mit dem Job zu vereinbaren, das geht nicht. So viel Organisationstalent kann man gar nicht haben.

    Katharina Mückstein

    Portraitfoto der Regisseurin Katharina Mückstein

    CC BY-SA 3.0 Manfred Werner / Tsui

    Katharina Mückstein ist Filmemacherin, Mitbegründerin des Arbeitskollektivs und Produktionsunternehmens La Banda Film und Vorstandsmitglied des Frauenfilmnetzwerks FC Gloria.

    Als Kinoregisseurin wird man aber ständig darauf hingewiesen, dass man sich als Frau in der Minderheit befindet. Ich hatte keine Rolemodels, kannte nach dem Studium keine Regisseurinnen. Im Kanon der Filme, die in meinem Studium besprochen wurden, kamen Filme von Regisseurinnen nicht vor.

    Martin Prinz

    Martin Prinz ist Schriftsteller und hat in seinem letzten Roman „Die letzte Prinzessin“ die Lebensgeschichte einer verwöhnten Enkelin, Habsburgerin und Sozialistin, einer vierfachen Mutter und Salondame erzählt und stellt damit die Frage:

    Wer schreibt Geschichte? Und was hat es für Auswirkungen, dass die männliche Geschichtsschreibung Frauen weitgehend außen vor gelassen hat?

    Wer schreibt Geschichte? Und was hat es für Auswirkungen, dass die männliche Geschichtsschreibung Frauen weitgehend außen vor gelassen hat?

    Yasmo

    Robert Maybach

    Yasmin Hafedh aka Yasmo ist Rapperin und macht Spoken Word Performances. Im Jahr 2009 hat sie die 13. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften gewonnen.

    Das noch immer nicht überwundene Patriarchat ist nicht nur eine Erscheinung des Hiphop, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Früher habe ich selbst gesagt: Die Quotenregelung ist dumm, denn wenn man konsequent auf ein Ziel hinarbeitet, erreicht man es auch. Frauen haben aber von vornherein schlechtere Chancen als Männer. Das Ziel ist also, über Bewusstseinsbildung dahin zu kommen, wo Quoten nicht mehr notwendig sind.

    Dienstag, 7. März, ab 20:00 Uhr

    Die Veranstaltung bei freiem Eintritt beginnt um 20:00 Uhr im phil in der Gumpendorferstraße 10, 1060 Wien; die Diskussion ist ab 20:30 Uhr live in FM4 Auf Laut und gleich nach der Sendung auch für 7 Tage im FM4 Player zu hören.

    Haftungsausschluss

    Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

    Forum

    Zum Eingabeformular Kommentieren

    • saschalapleagua | vor 111 Tagen, 12 Stunden, 19 Minuten

      Patriarchat...

      "Das noch immer nicht überwundene Patriarchat ist nicht nur eine Erscheinung des Hiphop, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem.[...]" Die gute sollte mir und allen anderen Menschen (egal ob Frau oder Mann) im Westen im allgemeinen und hier in Österreich im speziellen mal beweisen, dass es hier noch so etwas wie das Patriarchat gibt. Ich warte. Oh,und am besten vll. mal dafür sorgen, dass im Nahen Osten die Frauenrechte mal ein paar Schritte nach vorne machen. Aber ich vergass, man muss ja zuerst mal die hiesigen Probleme im Bereich Frauenrechte in den Begriff bekommen, nicht Wahr?

      Auf dieses Posting antworten
    • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 18 Stunden, 2 Minuten

      machts was wollts versklavt uns hauts uns in die samenkammern (laptop und wifi dazustellen und geht scho) holt euch mit frauenquoten die CEO posten
      ernsthaft voll dafür kein thema absolut alles als mann normal gusch sein und kein kontra geben etc

      macht das bitte in aller ernshaftigkeit

      DIE EINZIGE MIMIMI FORDERUNG MEINERSEITS...bitte lassts die bundeshymne vor der euro und im happelstadion in ruhe..es hat kein schwein mehr mitgesungen weil sich kein beidl ausgekannt hat

      ernsthaft..ALLEs andere machts as wollts ..haut mediapriming agendasetting aktivismus laserschwerter mit kitty shit raus bis sich die balken biegen
      aber bittte
      fucknochmal
      niewieder den ROOOAR des fussballs nehmen

      ich mein wo simma!

      Auf dieses Posting antworten
    • sauvage | vor 112 Tagen, 4 Stunden, 10 Minuten

      Ich werde nie verstehen, warum manche Leute solche Probleme mit dem Begriff "Political Correctness" haben. Der bedeutet nichts Anderes, als mit anderen Menschen respektvoll umzugehen. What's not to like?

      Für mich war ein sehr wichtiger Moment im US-Wahlkampf Michelle Obamas Rede, als sie paraphrasiert sagte: "Wir versuchen, stark zu sein und die ewigen Beleidigungen, die ewige Respektlosigkeit abzutun, so, als täten sie nicht weh. Wir sagen nie, WIE weh sie tun."
      Für mich persönlich war das augenöffnend. So oft versteckt sich hinter diversen Witzchen Verachtung mit dem Ziel zu demütigen. Verachtung ist nicht lustig. Demütigung ist nicht lustig. Verachtung tut weh. Demütigung tut weh.

      Ich habe damals beschlossen, nicht mehr zu schlucken und höflich (Stichwort Respekt) nachzufragen. Wenn's wer "eh nicht so meint", kann er mir ja erklären, wie er's "wirklich" meint.

      Auf dieses Posting antworten
      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 18 Minuten

        michelle obamas aussage muss sich ja nichtmal annähernd auf politische korrektheit beziehen, im grunde kann sie damit auch einfach nur "dont feed the troll" meinen. aber es ist dein gutes recht ihre rede für dich dahingehend zu interpretieren. ganz einfach weil semantische und syntaktische modelle in keinster weise "abgeschlossene systeme" sind oder ausschließlich durch objektive kausalitätsprinzipien emergieren.
        genauso wie sich argumentieren lässt, dass politische korrektheit etwas mit respekt zu tun hat lässt sich auch das gegenteil beobachten und messen.
        der grundtenor von politischer korrektheit wird von den kritikern(leute wie zizek, john cleese, bill maher werden auch bis in deine echochamber vorgedrungen sein sofern du dies nicht bewusst ignorierst und nur die rechte NLP-scheisse als kritik wahrnimmst) nicht angezweifelt; denn seitdem der kategorische imperativ einzug in unser weltbild erhielt, hat uns das moralische konstrukt von "every man is equal" innerhalb der offenen gesellschaft zu einer zeitrechnung mit relativer prosperität verholfen.("man" steht im englischen für alle menschen.. mankind usw..nichts für ungut.)
        die kritik geht an die methode der ausführung und an die anwendung von politischer korrektheit/"ethischen normen" die sich auf veralterte sprachforschung und codierungen(pre kognitivismus; pre "embodiment of the mind" von systemtheorie aka "human- und...

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 17 Minuten

        computerlanguage konvergieren in neuen systemen", diversität und spannungsverhältnisse in der interaktion sind ein grundfaktor für kreativität in neuen gerade erst geschaffenen systemen samt ihrer prozessmusterwechsel https://fischerintanjaries.wordpress.com/2011/10/26/kreativitat-ein-systemischer-prozess-nach-prof-peter-kruse/) beziehen will.
        kurzhaarige frauen stehen mit grassroots aktivismus vor universitäten und schreien random vorbeigehenden typen ins gesicht weil ihnen ein artikel nicht gefällt.ok soll vorkommen.(das macht auch die pegida bzw die altright wie wir wissen.natürlich ideologisch auf der anderen seite in der dualistischen counterculture illusion , aber eine interessante nicht von der hand zu weisende, sich zueinander analog verhaltende methodik des agendasettings) studenten und professoren werden jedoch aufgrund der juristischen verankerung eines"code of conducts" von universitäten verwiesen, leute verlieren ihre arbeit weil sie litteraly "das falsche wort" gesagt haben oder sich im falschen "idiosynkrasiekredit" bewegen. https://www.nytimes.com/2016/08/27/us/university-of-chicago-strikes-back-against-campus-political-correctness.html
        sobald du wörter mit "positiv" oder "negativ" klassifizierst (nichts anderes macht politische korrekheit heutzutage), muss unweigerlich der satz "vom ausgeschlossenen dritten" herrschen; ENTWEDER ODER , polarisierung ist also bis ins mathematische detail vorporgrammiert .man muss die auswirkungen von "negative emotional content" + "semantik relatednes" natürlich von grundlagenforschung testen lassen http://www.news.cornell.edu/stories/2014/06/news-feed-emotional-contagion-sweeps-facebook
        grundagenforschung die niemals behauptet es müssen daraus dringend konsequenzen gezogen werden.grundlagenforschung in neuen feldern experimentiert mit (teils unerlaubten) facebook-probanden...

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 15 Minuten

        einfach um kleine erkenntnisse fürs neuromarketing oder "lead generations"zu gewinnen aber schreibt der gesellschaft sicher nicht vor was sie zu sagen hat. d.h. forschung wird von politisch korrekten agendasettings und thinktanks opportunistisch missbraucht!!! wie du sicher weist herrscht bei jeder forschung ein problem zwischen beobachtung und messung aka ein problem der unschärferelation bevor man tatsächlich juristische gesetze in der realität für den mainstream anwendet!!

        . ENTWEDER afrikan american ODER black american ,HISTORY ODER HERTORY. GUT ODER BÖSE. in zeiten wo man über eine binär dualistische spaltung der gesellschaft verwundert ist, in zeiten wo kein tiefer diskurs entsteht weil jeder von simplen wörtern ausgehängt wird BEVOR kontextuelle inklusion entsteht, von bias getriggered wird,etc. in solchen (altbekannten)zeiten muss man wohl nicht einstein sein um hier einen zusammenhang mit der pedantischen korrektheit zu erkennen. wir haben jahrzehnte mit institutionalisierter politischer korrekheit hinter uns und trump wurde präsident als reiner rozziger grindiger protest des kollektiven bewusstseins. welch"lächerlicher zusammenhang" wirst du wsl bewusst für dich wissen obwohl es derartig offensichtlich ist.. zu offensichtlich?.du verfolgst anscheinend einen code bevor dein metamodell eine vorurteilsfreie konnotation bzw "erinnerung des gesagten" herstellt.so wie wir alle einen code bzw eine schublade...

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 13 Minuten

        besitzen, nur dein code will anderen etwas aufzwingen. wenn wir das in europa nicht als deutliche warnung wahrnehmen und trumps triumph nicht als katastrophales scheitern des pedantischen "PK-SJW- paradigmas" eingestehen wollen; als was dann?
        etwas was in europa wegen eines relativ kleinem freespeech movements nie im öffentlichen diskurs reflektiert wird da bei uns horrenderweise die bimbo-rechten jene analyse übernehmen die andernorts eben von zizek,bill maher und glenn greenwald kommt. bei uns klafft also schon in der metarepräsentation dieser normativen ethik ein riesiges analyse-loch weil es schlichtweg keine seriöse kritik an politischer korrektheit gibt..sprich leute wie du denken sie können mit unserer interaktion und virtualität machen was sie wollen um schlussendlich die judikative einzuschalten. das führt dazu dass sich sogar unsere kreative und revoltierend sein sollende linke pedantisch,normgerecht konventionell und vorsichtig wird ohne die energie und den impact mit der nötigen aggression zu besitzen(aggression ist nature not nurture, aggression ist eine nötige variable von regression bis progression, das zerstören von alten strukturen).vorallem der deutsche sprachraum ist pädagogisch dahingehend geschult sehr sehr..sehr vorsichtig mit sprache und damit verbundenen verhetzungen (stichwort emotional contagion,ripple effects, riots etc) umzugehen. http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/06/Sprache-Worte-Wahrnehmung/seite-2. im glauben man unterbindet damit eine...

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 11 Minuten

        rechte welle von ultranationalen, aber anscheinend im unwissen über den austrofaschismus der selbst die dogmatische einteilung von "guten" und "negativen" wörtern(und menschen) im kontext einer staatszensur vorrantrieb und damit hitler den wiederstandslosen(!) weg geebnet hat. https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-pressefreiheit/was-ist-zensur/geschichte-der-zensur-und-der-pressehreiheit-in-oesterreich/
        politische korrektheit ist nurmehr eine undurchschaubare (weil in der mediatisierung ständig neue dezentralisierte normen entstehen.. vor 4 jahren war zB er begriff "afrikan american" inder einen echochamber unkorrekt, dann soll es einfach nur "colored american" sein, im grunde einfach nur american. usw. null logik null nachhaltige kausalität) dogmatische zeigefinger pedantik bzw "auslegungen von interaktion" die auch an die rassistische eugenics forschung und alte verhaltenspsychologie erinnert als man noch dachte "upspeak" werde nur von der primitiven affenähnlichen workingclass verwendet während sich francis galton stolz sein monokel putzte und vor der royal society über "rassenintegrität" referierte, um übermenschen und "primitive primaten menschen" zu präsentieren. die einen können sich artikulieren die anderen blieben in ihrer ausdrucksweise der beobachtung des forschers fremd.
        auf oldschool forschung wie dieser basieren heutzutage noch immer teile unseres pädagogischen systems,(siehe die nachwievor deutliche infrastrukturelle ähnlichkeit zwischen gefängniss und schule.jedem modernen archithekten drehts da den magen um)
        die ständige zensur und die konnotierung von aggression mit "negativ",...

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 9 Minuten

        die ständige angst vor unordnung in unvorhersehbaren chaotischen zuständen ist mit der stochastik,sozialforschung und spieltheorie zu erörtern bzw man strebt, für die wirtschaft und prozessoptimierung von innerbetrieblichen abläufen; die berechenbarkeit von unvorhersehbarem an,.jede wirtschaft braucht einen code of conduct um effektiver zu arbeiten.logisch.

        die zivilgesellschaft ist jedoch keine verdammte firma.

        wie können wenige menschen für alle menschen bestimmen welche wörter gut oder schlecht sind???

        sprache emergiert.sie erscheint und ist of arbiträr.wir haben von den tieferen zusammenhängen keine ahnung ..also wozu den maulkorb ansetzen statt das bewusstsein die aufklärung und somit das einbetonierte fundament unserer wahrnehmung zu festigen?
        zeig keine schwäche.
        sei kein opfer..bestätige nicht das klischee der sudernden mimimi frau.(same bei altright mimimi nazis)
        hau dem macho- troll in die fresse wie ein fucking primitver wütender affe..du als frau darfst allen männern in die goschn hauen ohne die deckung vor counterpunches haben zu müssen weil dich kein normaler mann hauen wird.

        so zu tun als ob unsere entwicklung millionen jahre vom affen entfernt ist ..ist ein klassischer realitätsbverlust. natürlich brauchen wir intentionales bzw phänomenales bewusstsein um unsere zukunft bewusst nach progressiveren ansätze zu richten! wir denken also simma.aber sobald dafür die prohibition von grundrechten durchkommt schadet...

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 7 Minuten

        es unserem virtuellen kollektivem bewusstsein.unserem system.
        wann hat es wirklich jemals nachhaltig etwas gebracht ein grundrecht (FIRST amendmend) zu verbieten?
        die prohibition für alkohol hat zB den aufstieg der italo mafia besiegelt und das größte primitive -untergrund-saufgelage der geschichte verursacht.
        ketzer oder heretiker von kirchengemeinschaften verfolgt weil sie falsch formulierten etc. verbrannt. bis der 30 jährige krieg ein blutiger weit verzweigter protest wurde
        je mehr du einem kind etwas verbietest desto mehr kommt das "jetzt erst recht"
        natürlich ein weit hergeholter vergleich.aber der visuelle vergleich hilft fürs verständniss.
        du wirst das ganze natürlich naserümpfend abtun und deinen eigene vorstellung haben
        gut so

        sei dir versichert freedom of speech wird nicht ohne kampf eine freiheit bleiben weil es einen instinkt im gebildeten wie ungebildeten menschen hervorruft...
        ausserdem .der troll wird nur mit countertrolls der SJWs bekämpft statt einfach wörter stehen zu lassen ..sprich der troll gewinnt im endefekt sowieso haha. same mit fakenews und correctivs. reaktionäres war noch nie nachhaltig. vorallem weil du den abschaum nichtmehr als solches erkennst wenn er sich an deine codes halten musst..(zugegeben ->der abschaum wird gezwungen zu reflektieren..DAS ist das hauptargument für politische korrektheit und zensur; aber die contras überwiegen um ein vielfaches)

        tribal primitiv, cognitiv....

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 22 Stunden, 6 Minuten

        emotional...auf allen erdenklichen ebenen die sich mit enagrammen als bewusstsein erahnen lassen solange fucking blut durch adern fließt und nicht von big data zur gänze kalkuliert werden kann

        solang blutdruck, volumen und körper eins sind, wird das "jetzt erst recht" umso stärker in wallung geraten wie der aller letzte groschen roman mit pferdestall softporno ästhetik für housewifes
        dont push it.dont trigger.schreib niemandem vor was er zu sagen hat.lass den zeigefinger von ausländern von fremden kulturen von denen du keine ahnung hast.leg dir ein stärkeres erweitertes bewusstsein zu oder forme freiräume ohne hysterie um aufzutanken. sherlocks mind palace , schanigarten or woteva

      • sauvage | vor 111 Tagen, 19 Stunden, 24 Minuten

        Michelle Obama bezog sich in ihrer Rede konkret auf den Umgang mit Frauen:

        https://www.youtube.com/watch?v=r7e3QKKOp50

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 18 Stunden, 32 Minuten

        korrekt, sie hat den begriff "political-correctnes" in ihrer rede nie verwendet; in amerika ein tabuwort. wer hat ihre rede in den kontext von politischer korrektheit gebracht.wars die minnie maus? nein du.
        ja es ist wichtig zu hören wie diverse witzchen WEH tun können zwecks empathischer verständigung
        es ist aber genausowichtig witzchen nicht als sicherheitsrisiko darzustellen ausser du folgst einem radikalen konstrukivismus und behauptest 100% zu wissen wie jede beleidigung ausgelegt ist

        verdammt für manche menschen ist es ein zeichen von respekt sich mit dem kopf zu headbutten um dann schnaps zu saufen.
        woher willst du wissen wie wörter gemeint sind und wer ist so sensibel und lässt sich davon beeinflussen wie eine heulende melania trump?
        https://www.theguardian.com/us-news/2016/nov/03/melania-trump-cyberbullying-campaign-speech

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 18 Stunden, 12 Minuten

        michelle obama verwendet den begriff ganz bewusst nicht weil PK und feminismus nichts miteinander zu tun haben müssen..also wozu verbindest du diese unart mit sowas epischem wie feminismus?

        dann würden vl auch die 48% trump wählerinnen zu einem stolzen selbstbewussten selbstdefinierenden feminismus stehen,
        ohne pedantischen sprachlichen normen

      • sauvage | vor 111 Tagen, 17 Stunden, 48 Minuten

        Da hst du mich missverstanden. Der Teil meines Postings zur Political Correctness bezog sich auf den obigen Artikel und von meinem Verständnis der PC als Grundrespekt habe ich zu Michelle Obamas Rede übergeleitet.

        Respekt ist die Grundlage des Feminismus. Definition Feminism aus dem Merry-Webster Dictionary: the theory of the political, economic, and social equality of the sexes. Fast noch besser gefällt mir persönlich Merry-Webster Dictionary Definition von Feminism for English Language Learners: the belief that men and women should have equal rights and opportunities.

        Es geht um selbsterverständliche Gleichheit an Rechten. Und das ist Respekt.

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 11 Stunden, 6 Minuten

        und worauf bezieht sich der artikel.
        wiederum auf den feminismus vl?
        wie gesagt die negativen auswirkungen von pedantischer korrektheit sind nicht von der hand zu weisen http://www.nytimes.com/2016/08/27/us/university-of-chicago-strikes-back-against-campus-political-correctness.html,kein grund die scheuklappen aufzusetzen.tut nicht weh sich mit moderner forschung zu beschäftigen. .anyway.
        nein du
        lol undso

      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 10 Stunden, 50 Minuten

        und was fällt den korrektheits waplan überhaupt ein wörter für das gesamte kollektiv als negativ und positiv zu klassifizieren .? nur naserümpfen und schwulstige gefühligkeiten .null auseinandersetzung mit science.nichtmal an der oberfläche.
        wsl zuviel vom aristokratischen pseudohochkultur beischlsuppn gefressen das links wie rechts vermoderte ösi pack

        einfach nur das vorletzte

      • kreon | vor 110 Tagen, 18 Stunden, 59 Minuten

        @sauvage
        Political Correctness ist mit der Wahrheit inkompatibel. Such dir eins aus.

    • vattenmelon | vor 112 Tagen, 15 Stunden, 21 Minuten

      #Maskulinismus

      http://maninthmiddle.blogspot.co.at/p/maskulismus-in-zwei-minuten.html

      Auf dieses Posting antworten
    • bigbadjohn | vor 112 Tagen, 15 Stunden, 40 Minuten

      Aber nein, konzentrieren wir uns nicht auf ECHTE Vergewaltigungskulturen und ECHTE Frauenverachtung, die momentan im großen Stil importiert wird. Konzentrieren wir uns stattdessen auf die Privilegien der bösen weißen cis-Boys...

      Auf dieses Posting antworten
    • kreon | vor 112 Tagen, 15 Stunden, 43 Minuten

      Korrektur

      Angesprochen auf seine Beleidigungen Frauen gegenüber sagte Trump: "I said it. I was wrong. And I apologize."

      Hier ab Minute 0:17
      https://youtu.be/FhjmXBFOSDY

      Wenn dir das Wohl der Frauen wirklich am Herzen liegt, würdest du den Vergewaltiger Bill Clinton und seine Vertuscherin Hillary Clinton kritisieren, statt hier Fake News zu verbreiten.

      Und weil du Frauen als willenlose Opfer siehst, die "einer perfiden Strategie ... auf den Leim gegangen sind", wollen die meisten intelligenten Frauen auch nichts mit Feminismus zu tun haben.

      Auf dieses Posting antworten
      • muahahahatschi | vor 111 Tagen, 20 Stunden, 38 Minuten

        die quelle von bill clintons rape alligations kommt von einer seite die probagiert der plot von alien und prometheus wäre real, globalists treffen sich im bohemian wald um kinder für satan in paralleldimensionen zu vergewaltigen und trump sei der heiland der dich davor bewahrt
        haha

        fakt
        https://www.infowars.com/are-we-being-prepared-to-believe-that-extraterrestrials-seeded-life-on-earth-and-that-jesus-was-an-alien/

        https://www.infowars.com/clinton-rape-accuser-supports-infowars-bill-clinton-rape-movement/

        snowflake opfer
        haha

      • softmachine | vor 111 Tagen, 10 Stunden, 53 Minuten

        der mann der frauen sagt was frauen wollen sollen: https://kurier.at/leben/so-unterschreibt-trump-einen-erlass-der-frauen-betrifft/242.992.605

      • kreon | vor 110 Tagen, 19 Stunden,

        @mua
        "die quelle von bill clintons rape alligations" kommt von seinen Opfern. Und wie der Feminismus predigt: Jeder vergewaltigten Frau muss man glauben! Bitte hör also auf mit deinem frauenfeindlichen Victim-Blaming. Danke.

        @soft
        Würdest du dich anders fühlen, wäre der gleiche Erlass unterschrieben worden von einer Präsidentin Kellyann Conway, umringt von lauter Pro-Life-Frauen? Natürlich nicht. Also heuchle bitte nicht rum. Danke.

    • bigbadjohn | vor 112 Tagen, 15 Stunden, 52 Minuten

      In 5 Schritten zum männlichen Feminist

      https://www.youtube.com/watch?v=2_TuaITSPMw

      Auf dieses Posting antworten