Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Die Codes der "Neuen Rechten""

Lukas Lottersberger

Lukas Lottersberger

Lukas Lottersberger

Politik, Alltägliches und andere Kuriositäten.

3. 3. 2017 - 16:32

Die Codes der "Neuen Rechten"

Springerstiefel und Glatze waren einmal. Die "Neue Rechte" gibt sich hip und modern. Hinter der Fassade gekaperter Memes und weichgezeichneter Instagram-Bilder verstecken sich freilich die alten Parolen.

Die Identitäre Bewegung (IB) gilt seit Jahren als eines der bekanntesten rechtsextremen Gespenster in Europa. Auch in Österreich ist die ursprünglich in Frankreich gegründete "Bewegung" aktiv. Mit dem klassischen Klischee des ungebildeten Neonazis mit Glatze haben die vorwiegend privilegierten, weißen, männlichen Mitglieder nichts zu tun. Im Gegenteil.

Abgesehen von ihrer Vorliebe für New Balance-Sneaker und T-Shirts des hauseigenen Modelabels mit identitären Slogans, treten sie weitgehend ohne auffällige Kleidung auf, nennen sich in Anlehnung an die Hipster auch IBster und sind gar nicht selten gut gebildet.

Das Neue an der Neuen Rechten sei die betonte Distanz zum historischen Faschismus, erklärt Rechtsextremismus-Experte Bernhard Weidinger. "Das ist etwas, was heutzutage weite Teile der Rechtsextremen vollziehen", führt er aus. Man könne allerdings darüber streiten, in wieweit das eine taktische Anpassungsleistung sei, oder tatsächlich aufrichtig gemeint. Weidinger sieht darin eine "Modernisierungsleistung". Mit Begriffen der Alten Rechten oder Neonazis, könne man heutzutage eben keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen. Die Forderungen blieben aber durchaus die alten.

Die Neuen Rechten und die neuen Medien

Im Internet sprechen die Postings und Bilder der Identitären eine ganz eigene Sprache. Sie sind auf vielen Social-Media-Kanälen aktiv und passen die Inhalte ihrem dortigen Publikum und dem Medium an.

Bereits vor einigen Jahren haben wir die kuschelrechten Identitären unter die Lupe genommen.

"Auf Facebook geben sich die Identitären als volksnah, als besorgte Bürger und geben vor, alles andere als rechts oder links zu sein", meint Micha Marschner. Er studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaften und nimmt in seiner Masterarbeit die "Neuen Rechten in den neuen Medien" genauer unter die Lupe.

Ihre Forderungen verpacken die Identitären geschickt. "Der Begriff der Kultur ist dabei für die Identitären ganz elementar", gibt Marschner als Beispiel. "Kultur, aber auch Ethnie oder Identität sind allerdings nur ein Ersatz für den Begriff 'Rasse'." Auch in Neologismen wie Remigration versteckt sich die alte, rechte Parole "Ausländer raus", "nur klingt es eben harmloser", meint Marschner.

Instagram verwenden die Identitären als weichgezeichneten Schaukasten ihres Lifestyles. Auf den ersten Blick unterscheidet sich ihre Bildsprache wenig von anderen Bildern und gängigen Mustern, die auf Instagram vorherrschen. Doch auf den zweiten Blick blitzen auch hier die gängigen Forderungen durch. Man sieht Bilder von Büchern ideologisch einschlägiger Autoren, durchdesignte Sujets und Flyer, Bilder von ihren Demonstrationen und Aktionen - nur eben mit klassischen Instagram-Filtern aufgehübscht.

Das Frauenbild, das von den Identitären in den neuen Medien vermittelt wird, scheint besonders paradox, meint Micha Marschner, "gerade, wenn es von den Frauen selbst herausgetragen wird." Es wird die traditionelle Familie angepriesen, man zeigt sich mit Flechtzöpfen und Tracht. Tradition spielt für die Identitären eine besonders wichtige Rolle. "Aber gleichzeitig finden sich erotische Bilder, die konträr zu dieser 'Zurück-zum-Puritanismus'-Ideologie stehen", betont der Student.

Alphas und Betas

Auf männlicher Seite treiben einige dieses verquere Geschlechterrollenbild auf die Spitze. Es gibt offenbar eine Schnittmenge zwischen Alt-Right-Sympathisanten bzw. Neu-Rechten und der "Red Pill"-Community, die besonders auf Reddit aktiv ist. Diese sehen sich selbst als überlegene Alphas. Der Name der Bewegung ist eine Anspielung auf die Matrix-Szene, in der Neo zwischen roter und blauer Pille entscheiden muss. Die Alphas glauben also sprichwörtlich, die Wahrheit mit der Pille gefressen zu haben.

Gerne bezeichnen Neu-Rechte Liberale und andere politische Gegner aus dem "Mainstream" als Normies.

Hauptaussage der selbsternannten Alphamännchen ist: Frauen sind notorische Lügnerinnen, manipulativ und sie gehen ständig fremd. Nur wenn man ihnen Angst einflößt oder niemand mit einem höheren Marktwert als man selbst sie begehrt, tun sie das nicht. Und Feministinnen wollen ohnehin nur Macht - jedoch ohne Verantwortung.

Politische Feinde und Andersdenkende werden von ihnen in chauvinistischer Manier als Betas bezeichnet. Alphas sind Männer mit "hohem sexuellem Marktwert" und den Betas in so ziemlich allem überlegen - besonders im Bett. Betas würden Frauen nur mit Geld locken können. Ihr Motto lautet dessen getreu "Alpha fucks, Beta bucks."

Gekaperte Memes

Populär in der rechten Szene sind mittlerweile auch allerlei Memes. Besonders Pepe the Frog ist unter den Neuen Rechten und den Identitären beliebt. "Das kommt aus der US-amerikanischen Alt-Right-Bewegung", erklärt Marschner. Ursprünglich war der Charakter unpolitisch. Doch in Imageboards wie 4chan oder Reddit tauchten mit der Zeit vermehrt abgewandelte Versionen des Memes auf. Der Frosch ist inzwischen fester Bestandteil in der Popkultur der Neuen Rechten. So wurde der Frosch auch von Trump-Anhängern im Wahlkampf verwendet und gewissermaßen "gekapert".

Pepe the Frog

4chan/reddit

Die Wandlung von "Pepe the Frog"

Fast untrennbar verbunden mit dem gekaperten Meme "Pepe", ist inzwischen auch der Hashtag #Kek. Die Entstehungsgeschichte und Vereinnahmung dieser scheinbar harmlosen Silbe ist abstrus - und wie so viele Internetphänomene nicht leicht zu ergründen.

"#Kek kommt ursprünglich von der Abkürzung LOL (= laughing out loud), was sich irgendwann zu LEL gewandelt hat", erklärt Marschner. So weit, so schräg. Durch einen Tippfehler oder durch Absicht, wurde irgendwann KEK daraus, was dann angeblich von einigen World-of-Warcraft-Spielern übernommen wurde - und letztlich auch von Alt-Right-Anhängern und in der Folge von europäischen Neu-Rechten.

In der ägyptischen Mythologie wiederum ist Kek der Gott der Dunkelheit - und hat passenderweise einen Froschkopf. Als Donald Trump die US-Präsidentschaftswahl gewonnen hatte, tauchten auf Twitter Gotteshuldigungen auf: "Praise #KEK!", posteten zahlreiche User - häufig in Kombination mit Bildern des ägyptischen Gottes mit Pepe-Kopf.

trash dove pixel art

piq.codeus/creeperslayer098

Trash Dove

Jüngstes Beispiel einer Vereinnahmung eines Memes durch Neu-Rechte war eine headbangende lila Taube, die vor kurzem inflationär in den Kommentarspalten von Facebook aufgetaucht war. Die Trash Dove wurde ursprünglich in Thailand zu einem Youtube-Hit. Es dauerte nicht lange, bis Alt-Right-Anhänger das Meme für sich entdeckten und zum Trollen verwendeten. Abgewandelte Versionen tauchten in Imageboards und Foren auf. Die Um- und Bedeutung wurde letztlich breit diskutiert. Der Hype um die Taube ist inzwischen wieder einigermaßen abgeebbt.

Ein stetiges Kommen und Gehen

Symbole und Codes in Subkulturen kommen und gehen, werden teilweise umgedeutet und mitunter auch wieder entwertet. Und auch bei den Memes lässt sich im Nachhinein nie genau sagen, warum das eine bei einer bestimmten Gruppe einschlägt und entsprechend umgedeutet wird, und das nächste nicht.

Waren subkulturelle Codes und Symbole früher häufig offen zur Schau getragen, z.B. in Form von entsprechender Kleiderwahl oder speziellen Accessoires, hat sich das Spiel mit ihnen inzwischen stark ins Internet verlagert. Und dort kleidet eben die Neue Rechte alte Forderungen in neues, modernes und - verglichen mit Bomberjacke, Glatze und Springerstiefel - auch kurzlebigeres Gewand.

Es lohnt sich jedenfalls, bei manchen scheinbar harmlosen Symbolen zweimal hinzusehen bzw. hinzuhören und ihren Kontext zu hinterfragen. Denn vielleicht verbirgt sich hinter dem ein oder anderen Witz, Posting oder Tweet ein Wolf im Froschpelz.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • bigbadjohn | vor 138 Tagen, 3 Stunden, 19 Minuten

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162603389/Fluechtlinge-sind-nicht-die-neuen-Fachkraefte.html

    Die identitären werden weiterhin Zulauf bekommen. Die salafistischen Vereine ebenso.

    Die Zeichen der Zukunft sind düster und ein Bürgerkrieg mit der islamischen Bevölkerung in den nächsten 20 Jahren sehr wahrscheinlich.

    Das wichtigste Wort in den nächsten Jahrzehnten: Remigration scharf!

    Auf dieses Posting antworten
  • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 3 Stunden, 57 Minuten

    die einzige antwort auf rechts:
    https://www.youtube.com/watch?v=8eK-5ivYb3o&lc=z12ozzhhltr2w52q404cdrkzhxachtogswg0k.1488376303367287
    vorallem der schluß

    Auf dieses Posting antworten
    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 3 Stunden, 41 Minuten

      das is der echte link
      https://www.youtube.com/watch?v=8eK-5ivYb3o
      bernies response

    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 3 Stunden, 40 Minuten

      DIE FAUST

  • johnnieingram | vor 140 Tagen, 15 Stunden, 26 Minuten

    Was, vorwiegend weiß und männlich?

    Die können ja nichts Gutes im Schilde führen! XD

    "Die Forderungen blieben aber durchaus die alten" - Dazu berufen, einmal zu spezifizieren, welche Forderungen denn damit genau gemeint sind, scheint sich aber niemand zu fühlen.

    "Kultur, aber auch Ethnie oder Identität sind allerdings nur ein Ersatz für den Begriff 'Rasse'." - Aha, aber besser wissen wollen, was jemand meint, als derjenige selbst, das geht dann doch wieder, lol.

    "Doch auf den zweiten Blick blitzen auch hier die gängigen Forderungen durch. Man sieht Bilder von Büchern ideologisch einschlägiger Autoren, durchdesignte Sujets und Flyer, Bilder von ihren Demonstrationen und Aktionen - nur eben mit klassischen Instagram-Filtern aufgehübscht" - soll der zweite Satz jetzt als Beleg für den ersten herhalten? Weil von Forderungen seh ich da nichts. Soll dem Leser hier der Eindruck vermittelt werden, dass das Posten von Büchern, Flyern, Bildern von Demonstrationen moralisch verwerflich sind? Nicht dass das hier explizit so steht, aber der ganze Artikel trieft doch vor Ablehnung ggü. den Ansichten und Zielen der Personengruppe, auf die er sich bezieht.

    Wenn das Bezeichnen von "Politischen Feinden und Andersdenkenden als Betas chauvinistisch" ist, wie ist dann die Bezeichnung von Asyl-kritischen Menschen als Nazis, Ausländerhassern,...

    Auf dieses Posting antworten
    • johnnieingram | vor 140 Tagen, 15 Stunden, 24 Minuten

      ...wie ist dann die Bezeichnung von Asyl-kritischen Menschen als Nazis, Ausländerhassern, Rassisten, Pack durch viele der Willkommensklatscher zu nennen? Da wäre 'chauvinistisch' doch wohl eher ein Euphemismus, oder?

      Da hier die Alt Right als substanzieller Teil der neuen Rechten genannt wird, fällt mir der Artikel "A Normie's Guide to the Alt-Right" http://www.dailystormer.com/a-normies-guide-to-the-alt-right/ ein, den ich kürzlich gelesen habe. Ist kein Must-Read, aber wenn jemand sich interessiert, was ein Vertreter dieser Bewegung darüber zu sagen hat... Mich hat jedenfalls einiges davon schon ganz schön vor den Kopf gestoßen (schon dass sie sich "Daily Stormer" nennen, dürfte hierzulande ja manchem den Magen umdrehen, lol)

      Gibts für euresgleichen überhaupt so etwas wie eine legitime rechte Meinungsposition? Oder ist für euch jeder, der einen massiven Zuzug von Migranten (mit ganz anderen etablierten zwischenmenschlichen Verhaltensnormen) skeptisch sieht, z.B. weil er die Interessen der Migranten mit den Interessen der aufnehmenden Gesellschaft in einer Balance behalten möchte, eh schon als rechtsextrem disqualifiziert? Zum Sinnieren über diese Frage möchte ich als Denkanstoß noch folgenden Satz mit auf den Weg geben: "Kein Mensch hat eine moralische Pflicht, sich sein Leben lang innerhalb innerhalb der willkürlichen Grenzen eines fiktiven Staatsgebiets aufhalten zu...

    • johnnieingram | vor 140 Tagen, 15 Stunden, 21 Minuten

      "Kein Mensch hat eine moralische Pflicht, sich sein Leben lang innerhalb innerhalb der willkürlichen Grenzen eines fiktiven Staatsgebiets aufhalten zu müssen. Aber genausowenig ist eine Gruppe oder Gemeinschaft moralisch verpflichtet, jeden X-Beliebigen bereitwillig bei sich aufzunehmen, geschweigedenn finanziell zu erhalten"

      Oida, dass eure Websoftware einen zu langen Text einfach kommentarlos kürzt, is ziemlich mühsam.

    • johnnieingram | vor 140 Tagen, 14 Stunden, 26 Minuten

      OK, das mit "trieft vor Ablehnung" nehm ich zurück. Eigentlich sind gar nicht so viele anklagende Passagen drin.

    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 4 Stunden, 22 Minuten

      mal abgesehen davon das du den nivellierten entschuldigenden shit wiederholst weche die neue rechte perfektioniert um innerhalb der strengen euro-zensur zu bleiben(was sich die altright in den Us ersparten, weil sie ein starkes freespeech movement besitzen)

      jede art von angst und confirmation bias/truth effect confabulation GEGEN ausländer mit dem evolutionsbiologischen konnotierung von "schlechten genen" ist leider die typische francis galton eugenics haltung,zu denken menschen die schlechtere nurture-bedingungen im umgebungsmodell haben,schlechtere bildung schlechteres essen,"schlechteres behavior" etc..zu denken die menschen wäre primitive affen ohne potenzial ohne einer DNA die sich der umgebung anpasst!ist wie immer pseudo science und macht das ganze automatisch richtig richtig mel gibson TRIBAL urinstinkt ernst weißt du:) und das machen unsere fpö und nipster rechte wie du...tja denn ihr seit bewiesenermaßen in der eugenics ideologie verankert http://exhibits.hsl.virginia.edu/eugenics/2-origins/

      ohne royal society auch keine nazis..
      der ursprung war der sezessionskrieg
      ist es ok wenn man euch als KKK bezeichnet? ist das besser ?fühlt sich das rechte spießbürger gutmenchen gen dann beruhigter haha?
      in einer echten freespeech welt dürfen
      nazis die refugees als rapists bezeichnen aber müssen dann auch damit rechnen als "rechte als inzestiöse nazi KKK cousinenficker" bezeichnet zu werden
      http://exhibits.hsl.virginia.edu/eugenics/2-origins/

      und nun zum wichtigen
      welche websoftware hat...

    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 4 Stunden, 21 Minuten

      welche websoftware hat dich hier gekürzt?

      nichtmal google jigsaw funktioniert und erkennt mit semantic relatednes was metakommunikative ebenen ausser halb von simplen paraphrasierungen bedeuten
      https://qz.com/843110/can-artificial-intelligence-solve-facebooks-fake-news-problem/
      https://www.technologyreview.com/s/603072/if-only-ai-could-save-us-from-ourselves/

      du kannst zb schreiben " shit this is good" und das framework klassifizierts als lösch würdig
      und dann kannst schreiben "die mutter des vorposters erschien recht wiederwillig in zeiten wo sie mit dir d.h. mit ihrem eigenen sohn felatio betreiben musste um dem oberturmbannführer zu gefallen" etc

      was verwendet fm4? software or people ?ha?!:)
      man kann da schon noch die subjektivität einer eitlen pedantischen person rausriechen.. aber turing test grad noch bestanden würd ich mal vermuten.
      transparenz über das zensurverhalten war hier noch nie da

    • johnnieingram | vor 133 Tagen, 18 Stunden, 52 Minuten

      1. Wirst du nach Anglizismen bezahlt?
      2. Wo genau ist die Schnittmenge aus deiner "Antwort" mit dem was ich geschrieben habe? Ich kann nämlich keine finden.
      3. "gekürzt" hat mich die Websoftware insofern, dass ab einer bestimmten Zeichenzahl der Rest meines Texts im digitalen Nirvana verschwunden ist, weshalb ich für meinen Kommentar 3 Posts brauchte.

  • bigbadjohn | vor 140 Tagen, 20 Stunden, 58 Minuten

    Shadilay!!!

    Auf dieses Posting antworten
    • bigbadjohn | vor 140 Tagen, 18 Stunden, 59 Minuten

      Harmful Opinions - Free Kekistan [Mirror] - YouTube https://m.youtube.com/watch?v=_oeSPKmzQy8

  • arnonymous | vor 140 Tagen, 21 Stunden, 47 Minuten

    hmm

    was ist das linke äquivalent zu r/the_donald ?

    Auf dieses Posting antworten
    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 5 Stunden, 4 Minuten

      hier bist du schon im fundament des gedankenkonstrukts auf der falschen fährte und verwendest wie die gesamten mainstreammedien den "begriff" links komplett falsch dualistisch. wenn du amerikanische medien genau auf allen ebenen beobachtest wirst du ja auch erkennen:

      die linke ist nicht das countertriggernde diametrale "äquivalent" zur alt right/trump

      diesen job haben offensichtlich SJWs übernommen, das sind die sogenanntn grassroots gruppierungen um den dunstkreis von obamas und hillarys wahlkampf(elan kriegel zB) sogenannte "liberals SJWs
      ..wenn es einem jetzt nicht auffällt(jetzt ist die wahre linke rund um bernie nämlich für einen kurzen moment frei,geschützt von einem al franken der die eigenen goldmansachs-demokraten zügelt um den vollangriff auf trump selbst im senat zu leiten, und republikanern denen die mccarthy-ära durch den hochroten schädel dampft wenn trumps geldwäsche(deutsche bank) mit den RRUSSEN immer mehr durchkommt :)

      die alt right und SJWs verwenden DIESELBEN methoden von
      countertriggering emotional measuring confirmation bias("FRAUEN VERDIENEN 60% weniger!! refugees rapen 50% öfter!!" etc)
      mediapriming, agendasetting aktivismus und schwarmintelligenz von microtargeting und clickfarming(die einen in makedonien die anderen in indien ..die einen robert mercer die anderen soros EU kommission etc gähn)

      und gues what.. wieso ist das so eindeutig dualistisch?
      sie sind vom selben goldmansachs milton friedman...

    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 5 Stunden,

      low regulations club!
      ich mein es is echt schon in der begrifflichkeit obvious..die liberals sind neoCONSERVATIVES seit ihrer entstehung.hippies wurden zu yuppies.da ist nichts links.reagan all over again der unterchied zu reagan. die linke ist heute halt nichtmehr marx kommie oder SJW und steht auf Pc-culture die aus derselben verhaltensforschung der konservativen kommt seitdem BF skinner mcnamara undco "softpower" einführten https://de.wikipedia.org/wiki/Soft_Power(rund um harvards "international affairs council",von reps bis bill clinton genutzt) die linke ist bernie+ snowden die linke wurde vom sudernden confirmation bias SJW-commie zum realist !

      die echte linke ist weder kommunistisch noch SJW noch konservativ !
      sie ist the ROAR der sklavenaufstand as schwarmintelligente intentionale bewusstseins eines wütenden kollektivs seitdem angebinn der zeit! seitdem der fucking gladiator die chance hatte im kolloseum mit seinem schwert zu sprechen

      bernie ballte seine faust als antwort auf trumps state of the union!
      und was sagte the grey eagle aka mister sanders?
      "WEVE GOT TO FIGHT"
      sein mimesis symbol WAR DIE GEBALLTE FAUST!
      SCHAUT GUT HIN IHR PETER PILZ LIBERAL ANTIAGGRESSIVE FALTER JÜNGER HAHA!

      FDR fought a bloody war with the industries over the new deal
      das waren keine commies DAS WAREN PATRIOTS!
      die meisten veteranen hassen republikaner!

      NO goldman black rock slave is...

    • muahahahatschi | vor 139 Tagen, 4 Stunden, 59 Minuten

      gonna give you money for FREE and for being nice!! niemals

      du hast ja allgemeinwissen
      eine berkeley demo mit IMPACT gegen milo..und schwubs was ist passiert?die rechten wurden plötzlich zu SJW weinnerlichen gutmenschen weil sie über die nazikonnotierungen und die bösen demonstranten sudern haha sie haben sich VERRATEN! das ist unser ziel des impacts! die altright hat es nämlich nicht weit zu den SJWs..sie haben bernies outsider image gestohlen..jetzt geben sie es wieder her:)gezwungen:)
      milo ist unbrauchbar..wurde von der CPAC liste gestrichen.boom done.denkt mal drüber nach SJW falter gutmenschen.die einzige demo seit langem die zu einem greifbarem ergebniss führte:)

      next