Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "2016on45 - The Big Fucking Show"

Daniela Derntl

Diggin' Diversity

30. 12. 2016 - 14:33

2016on45 - The Big Fucking Show

Ein Rundown der besten Clubtracks des Jahres - ausgesucht von 16 heimischen DJs wie Camo & Krooked, Phekt, Patrick Pulsinger, Makossa und vielen weiteren.

2016on45 im FM4 Player

Am 30. Dezember ab 17 Uhr bis in die frühen Morgenstunden auf Radio FM4.

The Big Fucking Show - Teil I
Der Liveticker zur DJ-Sendung. Mit Playlists und allen DJ-Mixes zum Anhören.

Die Partys am 5. Jänner in Graz, Linz, Innsbruck und Dornbirn

Kristian Davidek

Wisst ihr, wofür "BFS" steht?

Für "Big Fucking Spaceshuttle". Eingefallen ist der klingende Name dem Weltraum-Pionier und Space-X-Gründer Elon Musk, und nachdem wir heute auch so eine Rakete zünden wollen, hat Kollege Kristian Davidek 2016on45 kurzerhand auch zur "BFS" erklärt - zur "Big Fucking Show"!

Warum fourty-five?
"on45" steht sozusagen für "auf Single" - die Zahl bezeichnet nicht die Länge eines Mixes, sondern die Umdrehungs-geschwindigkeit einer Vinyl(Maxi)Single, dem bevorzugten Speicherformat von Musik bis vor ein paar Jahren.

Seit wann fourty-five?
Die "on45"-Reihe gibt es ein paar Jahre länger als FM4, erste Playlists datieren auf 1991. Damals wurden die 100 besten Clubtracks in einem Rundown live vor Publikum gespielt.

Kristian Davidek

17.15 - DJ Phekt

Phekt ist unfassbar guter DJ, Graffiti-Experte und der Vertreter der FM4 Tribe Vibes Redaktion bei "on45".

2016 war auch im Hip Hop ein ausgezeichnetes Jahr, findet Phekt: "Ich sag nur Kaytranada – 99.9 Percent. Ein Wahnsinns-Album. Oder Anderson Paak. Im österreichischen Hip Hop waren Crack Ignaz und Yung Hurn die Aushängeschilder, wenn man über die österreichischen Grenzen hinaus denkt. Die Liste ist lang!"

Kristian Davidek

Phekt über seinen Mix

DJ Phekt in the mix

2016on45 live

Dachsbau, Innsbruck
Donnerstag, 5. Jänner, 2017

"Ich versuch da immer österreichische Releases rein zu flechten, deutschsprachige Sachen, internationale Dinge aus England oder natürlich – sehr dominant auch in meinem Mix - Amerika. Heuer war es besonders schwierig, weil ich nicht zu lange auf einem Tempo bleiben wollte. Aber weil schon im 70 BPM-Bereich so gute Songs rausgekommen sind, dass ich schon den ganzen Mix mit 70 BPM-Sachen hätt machen können. Ich hab es dann ein bisschen gebrochen, hab auch so Sachen drinnen wie – Achtung, Spoiler – 'Ahnma' von den Beginnern, oder auch ein paar Underground-Sachen wie Audio88 & Yassin. Lasst euch überraschen!"

Kristian Davidek

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

A Tribe Called R.E.D. Stadium Pow Wow (Intro)
Kano Drinking in the West End
Megaloh Oyoyo
Yung Hurn Bianco
Kaytranada ft. Vic Mensa Drive Me Crazy
NxWorries What more can i say
Kanye West I love Kanye (DJ Premier Remix)
Audio88 & Yassin Asia Box
Suff Daddy Pagne
Beginner ft. GZUZ & Gentleman Ahnma
Dexter Gunbuck You Up
SOIA Fractal Spirits
Mura Masa ft. A$AP Rocky Lovesick
Bacao Rhythm & Steel Band Was Dog a Doughnut
Texta Alpenraps
DJ Vadim ft. Inja She loves me
Jstar ft. Tomawok Real Apache Style
Torae Get Down (Remix)
Anderson Paak ft. BJ the Chicago Kid The Waters
A Tribe Called Quest We the people
Grand Puba It's been awhile
J.Cole Change
Jurassic 5 Customer Service
Snoop Dogg Super Crip
YG FDT
SSIO Nullkommaeins
Phife Dawg Nutshell

18.00 - Janefondas

Precious K in the Mix

All bARS X Liebe #1

Rhiz, Wien
Mittwoch, 4. Jänner 2017

Solaris, Linz
Freitag, 20. Jänner 2017

Die DJs und Produzenten Precious K und Stefan S. sind als Janefondas die Discoknechte dieser Sendung und verbinden in ihren zwingenden Mixen Oldschool Disco mit House, gerne auch aus der knartzigen Acid-Ecke.

Kristian Davidek

Alle zwei Monate veröffentlichen die beiden einen ihrer Disco-Edits und besonders stolz waren sie 2016 auf den Release der Lovely Secrets EP auf ForTunea, bei dem auch die B-Seite nicht von schlechten Eltern ist.

Kristian Davidek

Während man 2015 nicht glauben konnte, dass dieses Jahr musikalisch noch zu toppen wäre, war 2016 auch ohne das Aufpoppen neuer Genres für die Janefondas gewaltig: "Es war spannend und vor allem unerwartet – auch in anderen Genres, die wir als Janefondas nicht spielen", meint Stefan S. und Precious K ergänzt: "Es war vor allem spannend im Breakbeat Bereich, alles was an 1992 anknüpft, da gab es wirklich erstaunliche Relases."

Daniela Derntl

Janefondas über ihren Mix:

"Der Mix ist ungewöhnlich schnell entstanden. Wir machen jedes Jahr unsere Listen, wo wir dann die besten Nummern destillieren. Jeder von uns hat so seine Lieblingsnummern, das ist dann so eine Liste von 20 Nummern, die jeder dem anderen vorschlägt und dann schauen wir, ob es überhaupt zusammen passt. Homogenität und Dramaturgie sind ja auch ganz wichtig. Mit dem Ergebnis bin ich auch ziemlich zufrieden. Der Mix repräsentiert auch ganz gut, was wir momentan spielen – an der Schnittstelle Disco und House."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Janefondas

Unknown Artist Better
Sound Stream Aqua Dance
Omas Nenor Glimpse Of Light
Monty Python Login You Is A Pleasure
Soulphiction Make It Burn
Red Reck Em Wonky Bassline Disco Banger
Schampus Ghost & Kairo Boy Loveletter
Floorplan Tell You No Lie
Hotel Lauer Tamzarian
Midland Final Credits

18.55 - Joyce Muniz

Joyce Muniz on the decks:

Luft & Liebe

Pratersauna, Wien
21. Jänner, 2017

Im Herbst 2016 war es soweit! Joyce Muniz hat ihr Debütalbum Made In Vienna auf dem Berliner Label Exploited veröffentlicht. Das Album verschränkt Club mit Pop und kann auch als Tourtagebuch von Jetset-Joyce gelesen werden. Jeder Track markiert einen anderen Stopp, eine Kollaboration oder neue Idee.

Kristian Davidek

2016 war für Joyce auch abseits des Album-Release ein aufregendes Jahr: "Es hat viele verschiedene Phasen gegeben und ich hab wieder viele verschiedene Länder besucht. Japan war dabei das Allercoolste und etwas ganz Besonderes, was ich mir auch schon immer gewünscht habe. Diese Kultur ist Wahnsinn. Es ist eine andere Welt!"

Kristian Davidek

Joyce Muniz über ihren Mix:

"Es sind einige Tunes dabei, die für mich eine ganz besondere Bedeutung haben, auch, weil einige weibliche Produzentinnen mit dabei sind. Ich hab auch zwei Tracks von meinen EPs – beziehungsweise Remixes - ausgesucht. Es klingt sehr deep und tech-y, mit funkigen Vibes und bringt den Club in euer Wohnzimmer!"

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Joyce Muniz

Cassius ft. Pharrell Williams Cat-Power Go Up ( T&T Music Factory Remix)
Joyce Muniz Feat. Kat Vinter Cover Me Up (Waifs & Strays Remix)
Forrest & Eating Cannibals Collapse (Gorge Remix)
Audio Jack Turya
Dejonka Memento ( Ryan Davi & Lanny Mays Fashion Lite Showdown
Olga Kouklaki Oxytocin (Thodoris Triantafillou & CJ_Jeff Remix)
Joyce Muniz & Wehbba Sleepless feat. Angelique Bianca (DJT. Remix)
Fideles One Step

19.45 - H∆NN∆ x D!ZZY

H∆NN∆ x D!ZZY legen auf bei

2016on45 Live

Dachsbau, Innsbruck
Donnerstag, 5. Jänner, 2017

H∆NN∆ x D!ZZY übernehmen heuer die Rolle des "Rookie of the Year", die letztes Jahr der Tirolerin Theryble zu Teil wurde.

H∆NN∆ hat ihre DJ-Karriere bei der besten Wiener Partyreihe des Sommers, der Impulstanz-Festivallounge im Vestibül des Burgtheaters gestartet. Bei D!ZZY ist es schon etwas länger her. Er hat als 16-jähriger seine ersten Platten im heimatlichen Wels in Oberösterreich gedreht und die Partyreihe "Mischgeschick" im Schlachthof gegründet.

Kristian Davidek

Bei den beiden war es Crewlove auf den ersten Mix, bei einer Can You Dig It-Party im Cafe Leopold vor ein paar Jahren. Den Stein ins Rollen brachte damals D!ZZY, der dachte, dass H∆NN∆ ein musikalischer Klon von ihm sei und während ihres Sets die ganze Zeit frenetisch hinter ihr auf und ab gesprungen ist: "Ich dachte mir, was will der Typ da von mir?", erzählt H∆NN∆ lachend, "aber da waren damals wirklich deckungsgleiche Tracks dabei."

Hip Hop, gepaart mit Eklektizismus und Exotik ist das Markenzeichen ihrer DJ-Sets. In ihrem Bauchladen aus Genres finden sich oft ungehörte Perlen und Seltsamkeiten ferner Ländern, die für Begeisterung aber auch ratlose Minen am Dancefloor sorgen: "Es gibt Leute, die uns mörderfeine Komplimente machen. Das ist immer schön – aber es gibt manchmal Leute, die den Kopf schütteln und gehen. Die werden es überleben!" erzählt D!ZZY und H∆NN∆ ergänzt: "Wir bleiben ja nicht lange in diesem Genre. Wir wechseln ja dann wieder zu etwas Gefälligerem oder Bekannterem."

Am Donnerstag, 5. Jänner kann man sich davon live bei der 2016on45-Party im Dachsbau in Innsbruck überzeugen.

Kristian Davidek

H∆NN∆ x D!ZZY über ihren Mix:

"Unser Mix beinhaltet ausgetüftelte Übergänge und ist eine Mischkulanz aus Rap und Beats aus vielfältigen Genres, vielen österreichischen Produktionen und das Ganze ist gespickt mit Samples aus dem Orientalischen, Brasilianischen, Afrikanischen, Chinesischen und natürlich klassischem US-Soul."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - H∆NN∆ x D!ZZY

Guzz The Rainbow Bridge
Africaine 808 Balla Balla
Skepta Numbers
AbJo Tudo Que
AbJo #CaixaGang
Flume Trust feat. Isabella Manfredi
Machinedrum ft. Kevin Hussein Dos Puertas Mura Masa - Love$ick (feat. A$AP Rocky) [Four Tet Remix]
DJ Shadow Building Steam With A Grain Of Salt (Bondax & Karma Kid Remix)
Ocean Wisdom Walkin’
Pusha T F.I.F.A.
Mr. Carmack Otis Otis
A.K.Paul Landcruisn'
Ricky Eat Acid Nice To See You
Do Hits 沧海 3ASiC 声笑
Mynth Vain (Monophobe Remix)
Sweet Shop Boys Swish Swish
Vince Staples Big Time
Ludacris feat Field Mob Ultimate Satisfaction Chrisfader Remix
K Blvck Clan No Time Out (feat. Mile XY)
Sixtus Preiss Rare Earth
DJ Khalab & Baba Sissoko Bognya (Clap!Clap! Remix)
A$AP Mob Yamborghini High (feat. Juicy J)
Djemba So Blunt
ANOHNI Drone Bomb Me
Sidxkick Tearz
Nikitch Like _ like _ like_
Taylor McFerrin Postpartum (Dorian Concept Remix)

20.30 - Kristian Davidek

Kristian Davidek in the mix

2016on45 live

Conrad Sohm, Dornbirn
Donnerstag, 5. Jänner, 2017

Krisitan Davidek moderiert FM4 Davidecks und ist seit vielen Jahren Host der "on45"-Serie. Seine Eindrücke vom Clubmusikjahr 2016 findet ihr hier.

Kristian Davidek

Daniel Schreiber

Kristian Davidek über seinen Mix:

"Ein UK-lastiges Set, viele Instrumentalstücke, obwohl grad der Opener fast eine Pop-Hymne ist. Wobei Hymne auch ein bissl das Thema sein wird. Ich will den Stücken diesmal Raum geben, es werden sich nur acht oder neun ausgehen, dafür wartet hinter jeder zweiten Ecke eine musikalische Überraschung."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Kristian Davidek

fono feet on the ground
ten ven lick now
emanuel satie come as you are
severin su raw anna
sub focus love divine
illyus & barrientos touch my mind
sidney charles botafoch
nikitch breathin'

21.20 - Makossa

A Mille! A Mille! A Mille!

Makossa & Megablast

2016on45 live

Spielplatz, Linz
Donnerstag, 5. Jänner, 2017

Anfang April hat FM4-Musikchef Makossa zusammen mit Sugar B. die 1000. FM4 Swound Sound Sendung gefeiert und im Jänner 2017 legen die beiden nach und begehen das 25-Jahr-Jubiläum, das eventuell auch mit einer Swound-Sound-Tour durch die Bundesländer gefeiert wird.

Kristian Davidek

Downtempo-Revival

2016 war musikalisch wieder über die Maßen divers und ereignisreich, eine Entwicklung fand Makossa dabei aber besonders bemerkenswert:

"In den letzten eineinhalb, zwei Jahren gab es immer wieder elektronische Produktionen mit orientalischen Einflüssen im langsamen beats-per-minute-Bereich, zwischen 100 und 110, vielleicht 115 BPM. Doch heuer gab es davon schon so viel, dass es möglich war, ganze Sets damit zu bestreiten. Es gibt in Wien schon eigene Veranstaltungsreihen, die sich dieses Motto zu Herzen nehmen und in Ibiza gibt es seit heuer einen neuen Club, wo genau diese Art von Musik einmal in der Woche präsentiert wird und tausende Leute kommen. Also der Gegenpol zu dem üblichen Club-Dance-Style. Also für mich wäre es irgendwie naheliegend, dass die Clubmusik in den nächsten Jahren wieder eine Spur langsamer wird. Alle Strömungen unterliegen diversen Revivals und ich glaube jetzt, nach gut 20 Jahren, wäre so ein kleines Downtempo-Revival sicherlich möglich."

Kristian Davidek

Makossa über seinen Mix:

"Es sind Tracks, die ich heuer wirklich oft aufgelegt habe. Ich hab auch nicht so viele Nummern in meinem Mix, wie vielleicht in den Jahren zuvor, weil die Songs, die ich spiel, teilweise wirklich sehr lange dauern. Ich hab sie natürlich nicht alle ausgespielt, aber im Vergleich zu Hip Hop Tracks, wo man vielleicht nach zwei Minuten bereits die Essenz des Tracks raushört, leben bei dem Stil, den ich spiele, die Tracks schon auch von der Länge. Es beginnt deep-housig und es sind viele deutsche Produktionen von deutschen Labels dabei. Man hört viele Arpeggios, viele alte Analog-Synthies und gegen Ende wird es noch etwas schneller und härter."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Makossa

Acid Pauli Nana
Recondite Nock
Adam Port Working For It ft. Jennifer Touch
Hyenah ft. Lazarusman The Idea (Frankey & Sandrino rx)
Peter Pardeike Love Supreme
&ME Shadows
Human Machine 146

22.25 - Camo&Krooked

Camo&Krooked DJ-Set:

FM4 Geburtstagsfest

Ottakringer Brauerei, Wien
Samstag, 21. Jänner 2017

Keine Zeit für "on45" hatten sie im letzten Jahr, heuer sind sie wieder mit dabei, obwohl das Album noch immer nicht fertig ist! Seit fast drei Jahren arbeiten sie nun schon mit großer Sorgfaltspflicht, Liebe zum Detail und Raffinesse am Nachfolger des Zeitgeist-Albums, im Mai 2017 ist es dann soweit.

Kristian Davidek

Aktuell kümmern sich Reinhard Rietsch und Markus Wagner um die letzten Feinschliffe und verraten schon folgendes: "Zu 80 Prozent sind wir noch immer auf 175bpm, wir bleiben also dem Drum’n’Bass Tempo treu, schauen aber natürlich, das wir auf diesem Tempo so viel wie möglich experimentieren. Aber auch die Tunes, die ein anderes Tempo haben, klingen definitiv nach uns. Es ist einfach eine logische Progression des Zeitgeist-Albums und die Leute, die auf den Camo&Krooked 2.0 Sound stehen, werden auch dieses Album mögen."

Kristian Davidek

Ein paar neue Tunes werden bereits beim FM4-Geburtstagsfest in der Wiener Ottakringer Brauerei am 21. Jänner auf Herz und Nieren geprüft: "Wir werden definitv Tracks spielen, die wir zuvor noch nicht gespielt haben, denn bei einigen Tunes gab es bis dato nur einen Draft, einen Sketch. Der Drop hat gefehlt oder sonstiges. Oder es war ein Vocal von uns oder der Beat hat gefehlt. Das Ganze haben wir jetzt noch ergänzt und diese Missing Links werden dann auch in unserem Set vorkommen."

Kristian Davidek

Für Camo&Krooked war 2016, auch abseits der eigenen Single-Releases ("If I Could feat. Joe Killington" und "Ember"), ein musikalisch sehr gutes Jahr, denn Drum’n’Bass wird nun vermehrt auch mit anderen Beat-Strukturen geduldet, so Markus "Krooked" Wagner: „Es gibt ja auch diverse Artists in Österreich, die das machen – zum Beispiel Kimyan Law, der auch drinnen ist im Mix, der seine ganz eigene Art und Herangehensweise hat, wenn es um Drum’n’Bass geht."

Kristian Davidek

Camo&Krooked über ihren Mix:

"2016 war definitiv ein gutes Jahr für Drum’n’Bass, nicht nur für ein Sub-Genre, sondern für alle. Es gab wieder gute Pop-Produktionen und was uns besonders auch freut, ist, dass Liquid wieder sehr stark zurück gekommen ist aber auch Experimentelles. Und alles, was das Drum’n’Bass-Herz begehrt, ist in diesem Mix zu finden! Von deepem, soulful Stuff bis hin zu den Dancefloor-Smashern, die in allen Clubs weltweit gespielt worden sind."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Camo & Krooked

Camo & Krooked If I Could Ft Joe Killington
Jarry James ft Broods 1000x (Spectrasoul Remix)
Phentix Babylon
Break & Kyo Give In To Me
Dimension UK
Break FT MC Fats Free Your Mind (Remix)
Kimyan Law Magic Ft Clara Luzia
Camo & Krooked Ember
Dillon Francis Anywhere (Fred V & Grafix Remix)
High Contrast Remind Me
Spectrasoul Glimpse (Ivy Lab Remix)
Noisia Motion Blur
Dawn Wall I See You
Noisia Sinkhole
Moderat Intruder
Balatron Poseidon
Urban Dawn Prime Expansion
Lenzman African Dream
The Invaderz ft Fulmore Dukes Drift
DLR Pyoyb
Alix Perez Had I Known
Ownglow The Night Is Still Young
Mohican Sun Where Did You Go
Alix Perez & Ivy Lab The Last Light
Children Of Zeus Still Standing Ft DRS (Lenzman Remix)
London Elektricity Seven Days To Live (Frederic Robinson Remix) 2016
LSB, DRS & Tyler Daley Missing You

23.10 - Viennoise

Viennoise sind Mirella Kassowitz aka Mia Raabe, IsiLI und Veronika Amie. Musikalisch bewegen sich die Drei am liebsten zwischen Techno und House – gerne auch mit gelegentlichen Ausreißern.

Kristian Davidek

2016 wurde durch den wichtigen Artikel "Diversity Matters: A Discourse Towards Emancipated Club Culture" von Hannah Christ aka Minou Oram wieder einmal über die Geschlechterverhältnisse in der Wiener DJ-Szene diskutiert. Ein wichtiger Punkt, auch für Viennoise, doch die Drei betonen, dass es momentan auch an Möglichkeiten für Nachwuchs-DJs fehlt, in der Szene Fuß zu fassen:
"Du musst gerade am Anfang Erfahrungen in verschiedenen Clubs sammeln können und auf verschiedenen Soundanlagen spielen, um überhaupt an einen Punkt zu kommen, wo du einmal anfängst ein guter DJ zu werden, der auch auf das Publikum eingehen kann.“, meint IsiLi und Veronika Amie ergänzt: „Wenn man nicht bei einem Kollektiv dabei ist, bekommt man viel weniger Chancen, aufzulegen. Egal ob Jungs oder Mädls."

Kristian Davidek

Viennoise über ihren Mix:

"Genau wie letztes Jahr, und wir freuen uns natürlich, wieder dabei zu sein, versuchen wir unter diesen vielen Geschmäckern, die wir haben, zu diesem Anlass etwas zusammenzustellen, das zusammen passt und da ist ein ordentlicher Spagat zu machen. Auf jeden Fall, die Musik die gespielt wird, ist gut!"

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Viennoise

Tolouse Low Trax Rushing into Water
Gaffarel & Valmont Solomon Alela
Archie Hamilton What’s in Your Head?
Ferro Isoro
Tolga Top Baby, Please Wait
Invisible Menders The Genie
Bocksrucker Card Xlll
Karamika Ton 15

0.05 - Gerald van der Hint

Gerald van der Hint’s Silvesterparty

Meat Market – Happy New Year

Fluc + Fluc Wanne, Wien
Samstag, 31. Dezember 2016

Es passiert ja eher selten, dass einem gleich drei Personen im Club auf die Schulter klopfen, weil sie offensichtlich ein ungekanntes Gesicht in einer eingeschworenen Community ausmachen und einem dann mehr oder weniger folgende Worte mitgeben: "Pass auf, jetzt wird’s gleich richtig arg!"

Und nein, ich war nicht auf dem Weg zum Darkroom – sondern an der Bar und am Dancefloor vor einem Set von Gerald van der Hint. Was folgte, war knochentrockener, kompromissloser Techno vom wahrscheinlich fleißigsten Veranstalter Wiens 2016. Gerald van der Hint hat mit seiner Crew heuer gleich an vier Enden (Meat Market, Fish Market, F*cken Plus und Mutter, einen Vinyl-Only-Club) und mehreren Ecken (Werk, Flex, Fluc, Grelle Forelle, Sass,…) gebrannt und wenn er nicht gerade bei seinen eigenen Partys aufgelegt hat, dann eben woanders, im Berghain zum Beispiel.

Kristian Davidek

Seine Wochenenden sind also alles andere als ein Kindergeburtstag. Veranstalten ist für den hyperaktiven van der Hint sowas wie eine Beschäftigungstherapie, wie uns Gerald im Interview erzählt: "Ich glaub schon, dass ich sehr schlecht nichts machen kann. Ich muss beschäftigt sein rund um die Uhr und wenn ich Ideen hab, dann müssen die raus."

Raus muss auch sein Ärger, den er gerne auf Facebook kund tut. Folgende drei Dinge stören ihn in der Wiener Clubszene am Meisten:

"Dass sehr viel wiederholt wird. Mich stören auch die rechtlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen und mich stört eine gewisse Lustlosigkeit. Das ist natürlich ein weiter Begriff, aber Veranstalten um zu veranstalten ist nicht genug. Da muss schon mehr dahinter sein - eine Vision, eine Idee, eben so, wie wir das versuchen zu machen. Dass man sich einen Stamm von Leuten aufbaut, die immer wieder kommen und nicht einfach die Türen aufsperrt, noch das zehnte Gewinnspiel macht, damit man das Ding vollkriegt und sagt, kommt doch bitte, bitte und tanzt ein bissl und dann geht aber auch wieder. Das ist so hingwixt irgendwie."

Die angesprochenen gesetzlichen Rahmenbedingungen, wie die Sperrstunde, versucht Gerald van der Hint mit einer Bürgerinitiative beizukommen und neben all dem Wahnsinn hat er auch noch Zeit zum Produzieren gefunden und im Dezember die Breathe-EP veröffentlicht.

Daniela Derntl

Es war also ein Bomben-Jahr für Gerald van der Hint, das er, als bekennender Silvesterhasser, dieses Mal mit einer großen Party im Fluc und in der Fluc Wanne beschließt, damit wir alle was davon haben!

Gerald van der Hint über seinen Mix:

"Mein Rückblick zu diesem Jahr ist eine ganz spontane Auswahl an Tracks, die ich dieses Jahr bestimmt mehr als einmal gespielt habe. Aber aus all diesen hunderten Tracks, die letztes Jahr brillant waren, halt auch eine ganz kleine Menge an Top-Produktionen."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Gerald van der Hint

Barker & Baumecker Cipher
Kobosil Lyse
Cleric Concrete
Etapp Kyle Opto
Abstract Division The Hunt (Tensal Remix)
Johannes Heil By NIght (Party One)
Kessell Noctua
P.E.A.R.L. Memoria (Oscar Mulero Remix)
Answer Code Request Neume’

0.50 - Antonia

Antonia’s nächster Gig:

Tiefentanz

Das Werk, Wien
Freitag, 13. Jänner, 2017

Antonia hat’s gerne schnell! Footwork ist Powermixing, keine der 160bpm-schnellen Nummern läuft im Schnitt länger als 2 Minuten. Deshalb ist es für sie auch lustiger, Footwork-DJs beim Auflegen zuzuschauen als Techno-DJs, "aber das Angenehme ist auch, dass fast alles auf 160bpm produziert ist. Dadurch ist das Mixen auch nicht so schwierig."

Kristian Davidek

Für ihren 2016on45-Mix geht sie es aber ausnahmsweise etwas ruhiger an: "Bei diesem Mix ist der Fokus vor allem auf Tracks um die 100bpm, weil das eine Geschwindigkeit ist, die ich vor diesem Jahr nie gespielt habe, weil ich einfach nicht genug Tracks hatte und jetzt kann ich mir ein Set ohne 100bpm-Tracks gar nicht mehr wegdenken. Deshalb fang ich ganz langsam an, mit vielen Instrumental, Dancehall, Raggaton, Batida-Sachen."

Seit einigen Jahren ist Antonia DJ und Veranstalterin – unter anderem bei den Wiener Club-Kollektiven Can You Dig It und In Dada Social. Ersteres hat – Nomen est Omen – seine Wurzel im HipHop und fokussiert Live-Acts, zweiteres ist "eher elektronischer, geht mehr in die Contemporary Club-Richtung, bei der Acts gebucht werden, die sonst eher unterrepräsentiert sind", erklärt Antonia.

Daniela Derntl

Seit diesem Jahr betreibt sie mit Amblio das international gut vernetzte Label Ashidapark. Drei Releases gibt es bereits und auch für 2017 sind bereits drei Veröffentlichungen – aus Zagreb, Wien und Berlin – in der Pipeline. Wir sind gespannt!

Antonia über ihren Mix:

"Der Mix ist im Grunde eine bunte Zusammenwürfelung von Tracks, die ich in den letzten zwei Monaten besonders viel gespielt habe, dadurch ist der Mix jetzt auch ziemlich clubbig."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Antonia

Burial NIGHTMARKET
Le Makeup Bihaku
Kamixlo Bloodless Y
Dinamarca Mobileboy
Jeremih Don't hurt me (Atro Fukup)
Ca$h Bandicoot N.C.
MECHATOK Toke
Callosum & Vaphoree Sun (Sylvere Remix)
Don Sinini Chapati
Chico Sonido Atracción Fatal
Nar & Orlando Volc Rokh
Paigey Cakey Boyfriend
Galtier Gold Bones
Kid Antoine Dungeon
1180 Lick It
fluke nukes steam engine (bk beats zapdos edit)
Celestial Trax & Orlando Volcano Current Events (feat. Dai Burger)
Moke Souls
Le Makeup Founda (Galtier Mix)
NKC No Drama
Mc Bin Laden bololo haha rework (Antonias Mac 2016 Fuckup)
BEAN Glory

01.35 - Chrisfader

Kristian Davidek

Tiroler, Turntablist und DJ – Chrisfader ist seit vielen Jahren eine wichtige Konstante im österreichischen Hip Hop. Der Beatjongleur gehört zur großen Duzz Down San Familie und hat seine akrobatischen Finger in zahlreichen Projekten – wie zum Beispiel Von Seiten Der Gemeinde, Polirac und Restless Leg Syndrom. Das RLS-Album soll laut Chrisfader übrigens fix im nächsten Jahr kommen! Eine Radioshow bei FM4 gabs dann auch noch im Sommer und Tour-DJ bei Skero ist er auch. Sprich – Chrisfader war kein Fader in 2016. Seine Motivation?

Kristian Davidek

"Der Hauptgrund warum ich seit Jahren gerne Hip Hop DJ bin, ist der Facettenreichtum des Genres. Ich kenn kein Genre, wo die Geschwindigkeit variieren kann zwischen 60 und 140 BPM. Bei jedem anderen Genre wird wegen einer anderen Geschwindigkeit oder anderen Soundästhetik schnell eine andere Schublade aufgemacht – im Hip Hop kann man das auch, wenn man es unbedingt will. Ich für meinen Teil versuche das so gut wie möglich zu ignorieren, weil ob das jetzt Trap heißt, oder nicht, macht für mich keinen Unterschied. Für mich ist es ein langsamer Hip Hop Beat und gerade wenn man mit Scratching sozialisiert worden ist so wie ich, dann kennt man solche Beats von Anfang an. Es wird halt extrem schnell etwas als was Neues bezeichnet und jeder freakt darauf ab. Dann klingt halt mal ein halbes Jahr alles zum Erbrechen gleich für mich. Ich seh solche Hypes also nicht extrem positiv, ich seh es aber auch nicht negativ. Ich werde niemanden die Existenzberechtigung absprechen, nur weil ich es nicht spür. Ich hol mir überall genau das raus, was ich inspirierend finde und versuche meine eigene Version davon zu machen!"

Daniela Derntl

Chrisfader über seinen Mix:

"Wir hören unter anderem Kaytranada mit BadBadNotGood – Weight Off. Der Track war unter anderem mein Favorite auf dem Kaytranada-Album, das 2016 erschienen ist. Sonst ist alles mögliche dabei – von Skepta bis Oddisee bis Ocean Wisdom, der überhaupt für mich das ganze Jahr regiert hat mit seinem Album "Chaos 93". Das kann ich jedem nur empfehlen. Es gibt auch ein paar ruhigere Tracks, die genauso Platz haben müssen in einem Best-Of-2016-Mix."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Chrisfader Mix

commodo hadi hadi ah (Intro)
skepta shutdown
zion I feat. deuce eclipse & viveca hawkins god’s illa
a tribe called red feat. yasiin bey, narcy & black bear R.E.D.
oddisee lifting shadows
ocean wisdom high street
the gaslamp killer feat mophono the butcher
audio 88 & yassin halleluja
vince staples feat. asap rocky prima donna
blu & union analogtronics sunny
altta (20syl & mr. j. medeiros) connery
kaytranada & badbadnotgood weight off
shoolboy q feat. SZA
l’orange & mr. lif a palace in the sky
dj shadow feat. run the jewels nobody speak
onry ozzborn & theory hazit burn
dexter everyday like this beat life (only life)
wax feat. open mike eagle lackadaisical
moka only feat. dave psy morrow
atmosphere seismic waves
a tribe called quest conrad tokyo
anderson paak come down
kendrick lamar untiteld 07 / 2014 - 2016
aesop rock rings
jake one eli
isiah rashad free lunch

02.25 - Theryble

Theryble in the Mix

DnB Special

The Hole Club, Rosenheim
Samstag, 7. Jänner 2017

Schlagwerk

VAZ Hafen, Innsbruck
Samstag, 14. Jänner 2017

Letztes Jahr war Theryble der "Rookie of the Year" und auch heuer freuen wir uns, die Tiroler Drum’n’Bass-Afficionada wieder mit an Bord zu haben. Auch bei ihr scheint 2016 ziemlich gut gelaufen zu sein, wie sie uns schreibt:

"In diesem Jahr hab ich mich weiter entwickelt und viel mehr Sicherheit hinter den Decks bekommen. Ich hab bei Partys in Kufstein, Wörgl und Innsbruck gespielt, dort auch beim Ruhestörung Festival. Aber das größte Highlight war, dass mich die Tabularasa Family als 'neues Familienmitglied' aufgenommen hat und ich bei dem 9-jährigen Tabularasa-Jubiläum neben dem legendären Ant TC1 spielen durfte."

Theryble

Theryble über ihren Mix:

"Ich habe mich bemüht die meisten meiner Lieblings-Tracks zu vereinen. Viele dieser Tunes sind für mich nostalgisch angehaucht ( Championsound [DLR jungle refix] - QProject) und so schön bzw. perfekt produziert (If I Could [feat. Joe Killington] - Camo & Krooked), dass sie dich einfach umhauen. Smooth, aber trotzdem dreckig. Die Vielfältigkeit ist genau das, was Drum'n'Bass ausmacht und der Grund warum ich es/ihn liebe."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Theryble

Netsky Forget What You Look Like (Pola & Bryson Bootleg Remix) ft. Lowell
Dawn Wall Lose Face
Version Sleepless
Ego Trippin Barely Breathing
Tyke Lose Control (feat. Daddy Earl)
Q Project Champion Sound (DLR Jungle Refix)
Firefox Buck Rogers (Bladerunner Remix)
Nymfo Barfly
Serum & Voltage Break It Down
Numa Crew Impossible (feat. Robert Dallas & Petah Sunday) [Braian Brainstorm Remix]
Alix Perez & Zero T The Ladders
Goldie, Rufige Kru Dark Rider (Scar Remix)
A.M.C & Turno Fever
My Nu Leng & Flava D Soul Shake (1991 Remix)
High Contrast Remind Me
Break Who Got The Funk
Mentah London Sub Ting
Voltage Right Now
TC Next Hype ( Crissy Criss, Malux & Erb N Dub Remix) [feat. Jakes]
Audiomission & Subrinimal Special Delivery
Dossa & Locuzzed Shag
T>I Hi-Z
Camo & Krooked If I Could (feat. Joe Killington)
Mohican Sun Dead Sea’

03.00 - Patrick Pulsinger

Patrick Pulsinger on the decks

2016on45 live

Postgarage, Graz
Donnerstag, 5. Jänner, 2017

Seit bald 25 Jahren in der Wiener Clubszene unterwegs ist der Produzent, DJ und FM4 La Boum de Luxe-Host, Patrick Pulsinger. Heuer hat er gemeinsam mit dem Zauberlehrling Sam Irl das viel beachtete Album Mud veröffentlicht, das weitgehend live eingespielt wurde: "Wir haben uns mit dem Live-Equipment ins Studio gestellt, haben den Rest vom Studio ausgeschalten und haben dann alles live so wie auf der Bühne eingespielt. Deshalb hat die Platte auch so einen schönen, unverfänglichen Flow! Es klingt nicht so, als hätte da jemand drei, vier, fünf Monate oder Jahre dran rumgeschraubt, sondern es ist sehr unmittelbar und das gefällt mir am Musik machen."

Kristian Davidek

Patrick Pulsinger über seinen Mix:

"Der Mix ist relativ straight. Ich hab österreichische Musik drin - wie Elektro Guzzi und Sam Irl. Mir ist aufgefallen, dass in der Clubmusik dieses Jahr sehr oft so ein gewisser Retro-Faktor mit dabei war. So ein Spiel mit 90s-Techno. Und ich hab versucht, ein paar Tracks rauszusuchen, die natürlich von 2016 sind, aber so ein bisschen diesen Retro-Touch verarbeiten. Ich glaub, dass heuer viele Produzenten und Produzentinnen ein bisschen gegraben haben, sehr viel analoges Equipment wurde wieder verwendet. Die Leute haben ein bisschen die Finger weg gelassen vom Computer und diesen Schmutz, das Rauschen, das Tuckern, das Kratzen, das hör ich gern. Es ist ein schöner Mix zum einfach laut drehen und vielleicht habt ihr ja Platz zum Tanzen zu Hause und schiebt ein paar Tische und Stühle zur Seite. Es zahlt sich aus!"

Kristian Davidek

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Patrick Pulsinger

Nico Cano Tronadub (Original Mix)
Buenoventura About
Sam Irl Keys for K
LoYoTo Sheijk
Snuffo Apple Turnover
J&S Project Black Cloud (Christian Bonori Remix )
Giacomo De Falco Old Suggestions
Pulsinger & Irl DubRise
Alkalino Rated X
Skymax Tucker Trans
Mirco Caruso Superstition (B-Edit)
Elektro Guzzi Element (Bone Version)

03.45 - Misonica

Misonica on the decks

Fantastic 5 / Stadtpark

Grelle Forelle, Wien
Samstag, 7. Jänner, 2017

Misonica war ziemlich fleißig dieses Jahr und hat in Wien alle relevanten Venues bespielt, sowie in Linz das Solaris und das Salzamt. Sie ist nicht nur DJ, sondern hat dieses Jahr auch die beiden Veranstaltungsreihen Hope X und Just mitbegründet. Mit Just bespielt sie das Celeste mit Disco und House und bei Hope X geht’s im Titanic mit düsteren Sounds im Spannungsfeld Wave, Electro, Acid und Techno zur Sache.

Kristian Davidek

Misonica über ihren Mix:

"2016 war für mich auch ein bisschen ein Backflash zu der Musik, die ich früher als Jugendliche gehört habe und das spiegelt sich auch in dem Mix wieder. So ein bisschen das melancholische, düstere, dunkle und verspielte auch – und dennoch harter Techno, der wieder drüberfährt."

Daniela Derntl

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Misonica Mix

Vercetti Technicolor Golden Taurus (Heinrich Dressel remix)
Superstructure Land of Confusion Revisted
Leo James What happened to you
Fan Tan Dress up (Murray CY Edit)
Esplendor Geometrico Rotor (Broken English Club Remix)
Identified Patient The Female Medical College Of Pennsylvania
JASS In fact it`s impossible
Arnold Steiner In the End
Scientific Dreamz of U Precision Monolithics (Nitebar Adjustment)

04.25 - Oberst & Buchner

Oberst & Buchner DJ-Set

Heimliche Drei Könige

Fluc Wanne, Wien
Freitag, 6. Jänner, 2017

Ihre Partys heißen Heimlich, sind es aber nicht mehr! Das zehnköpfige Heimlich-Kollektiv, zu dem auch die Produzenten und DJs Oberst & Buchner gehören, haben heuer für neuen Wind in Form einer entspannten Böe im Wiener Nachtleben gesorgt. Die Devise lautet: Runter vom Gas! Volles Downtempo zurück!

Daniela Derntl

Es sind auch schon wieder 20 Jahre vergangen und im ewigen Zyklus der sich wiederholenden Popkultur-Moden kündigt sich jetzt ein sachtes Revival an, dass das Heimlich-Kollektiv schon vor längerem auf verschiedenen Festivals und Partys im Ausland erspürt hat: Die Beats oszillieren um die 100bpm, meist in Verbindung mit orientalischen Klängen, welche sich auch in der Deko der Heimlich-Partys wiederspiegeln: also orientalische Lampen, Stoffe und Pfauenfedern zieren dann den Opera Club, das Venster 99 oder die Fluc Wanne, wo am 6. Jänner die nächste Heimlich-Party steigen wird: "So ein bisschen Hippie-mäßig", erklären uns Oberst & Buchner im Interview.

Daniela Derntl

Die beiden haben nicht nur als Veranstalter 2017 einiges vor, sondern auch als Produzenten: "Anfang des Jahres kommen schon ein paar Stücke raus. Eines auch auf einem Label, das bewusst nicht in Richtung Club geht, sondern eher experimentell unterwegs ist. Das sind dann auch eher poppige Stücke mit vielen Gitarren, wo wir auch Schlagzeug live aufgenommen haben und so weiter. Aber Clubstücke gibt es natürlich auch wieder von uns, auch auf Compilations."

Kristian Davidek

Oberst & Buchner über ihren Mix:

"Ihr hört ein paar Nummern, die eher im langsamen Bereich angesiedelt sind. Das sind viele Lieblingsstücke, die wir 2016 immer wieder gerne gespielt haben. Eine Herausforderung war, dass wir versucht haben, alle Stücke in einer Tonart zu mischen und das zu einem guten Ganzen zu bringen, hat uns einiges an Stunden gekostet."

Kristian Davidek

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Oberst & Buchner

M.RUX Tangled Eye
Xique-Xique Xaxoeira (Nicola Cruz Remix)
Iorie Creep
Stavroz To Be in Mara
Oceanvus Orientalis Tarlabasi (Be Svendsen Remix)
Jacob Groening Haidi
ProleteR Mantra

05.05 - Minou Oram

Minou Oram in the mix

Scheitern

Opera Club, Wien
Samstag, 28.Jänner 2017

Minou Oram ist Resident-DJ bei Pomeranze und Scheitern und spannt in ihren Sets einen eklektischen Bogen von Ambient über Wave hin zu EBM, Industrial und Techno. Man wartet bei Minou Oram schon mal einige Minuten, bevor die erste, fette Kickdrum einsetzt: "Mir sind Intros total wichtig, und damit hab ich auch schon ein paar Mal die Tanzfläche gecleart. Aber durch ein Intro, finde ich, kommt man erstmal runter und zu sich. Danach kann man viel besser wahrnehmen, was passiert und welche Emotion die Musik in einem auslöst. Ich finde, es ist auch so ein bisschen wie eine Reise und es ist auch langweilig, wenn es die ganze Zeit nur Bumbumbum macht und sonst nichts passiert."

Kristian Davidek

Die Pomeranze-Crew gestaltet nicht nur Partys, sondern auch das Pomeranze-World-Magazin. Im PW-Magazin hat Hannah Christ aka Minou Oram im September den viel beachteten Artikel „Diversity Matters: A Discourse Towards Emancipated Club Culture“ veröffentlicht, der auch außerhalb der heimischen Clublandschaft für Aufsehen gesorgt hat. In diesem Artikel untersuchte Christ das Geschlechterverhältnis der subkulturellen Wiener Partyszene und nimmt dabei das Booking von 29 Veranstaltungskollektiven im Zeitraum der letzten zwei Jahren unter die Lupe.
Das erschreckende Ergebnis hat sie auch selber überrascht:

"Es gibt ja Female:Pressure, die schon jahrelang Statistiken machen, die jedes Jahr gleich aussehen. Aber ich habe mir ja die kleinen Veranstaltungskollektive angesehen, nicht die großen Clubs oder Festivals. Diese Kollektive bestehen ja aus so Leuten wie mir, also Studenten, die Bock haben selber was zu machen und da hab ich mir gedacht, da geht es nicht nur ums Geld, sondern um den Spaß an sich und ums Gestalten. Und ich hab gedacht, dass diese Leute da vielleicht noch mehr ein Bewusstsein mitbringen und war dann schon überrascht, dass es doch gleich aussieht wie bei den großen Clubs und Festivals. Jedes zweite Kollektiv hat unter fünf Prozent Frauenanteil."

Kristian Davidek

Der einzige Club, der in Wien über 50 Prozent Frauenanteil hat, ist Bliss, und dieses gendergerechte Line-Up ist nicht einmal im Fokus der Veranstalterin, Marlene Engel. Sie sagt in dem Artikel sinngemäß: Wer sich heute mit zeitgenössischer elektronischer Musik auseinandersetzt, kommt sowieso nicht an spannenden Produzentinnen vorbei. Was also entgegnen dieser Meinung die meist männlichen Veranstalter, die kaum Frauen buchen?

"Das häufigste Argument ist die ökonomische Seite", erklärt Hannah Christ, "dass Frauen nicht so bekannt wären und den Club nicht füllen würden. Was ich allerdings ein bisschen schwierig finde, weil diese Veranstaltungskollektive ja eigentlich das Privileg haben, ein Stammpublikum zu haben. Man geht zu diesem Veranstaltungskollektiv, nicht zu diesem DJ oder Club. Deshalb finde ich das Argument nicht ganz gerechtfertigt. Und das meist genannte Argument war, dass es nicht genug weiblich Artists gäbe, die auflegen. Weshalb ich die Femdex-Datenbank gegründet habe, weil ich das auch Quatsch finde."

Daniela Derntl

Für Hannah Christ ist dieses Thema mit dem Artikel und der Erstellung der Female-Only-Datenbank Femdex allerdings nicht vom Tisch. Sie will nun jährlich die Studie wiederholen, um zu sehen, ob sich etwas tut und sie verteilt auch einen Stempel auf Facebook, der auf die Quote der Veranstaltungen aufmerksam macht.

Finden wir super, dass sich Hannah Christ so einsetzt – auf dass sich da bald was ändert in 2017!

Kristian Davidek

Minou Oram über ihren Mix:

"Die erste Hälfte von meinem Mix ist etwas trippiger und ruhiger. Dann wird’s ein bisschen schneller in Richtung Techno, EBM und Industrial gehen."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

2016on45 - Minou Oram

Roly Porter Blind Backening
Klara Lewis Want
Carla dal Forno Fast Moving Cars
DVA Damas In the Clear
Toresch Quedarte
Borusiade Brain Bazaar
Silent Servant Autosuggestion
JASSS Gates To Nowhere
Specta Common Talk
Cute Heels Third Skin (The Hacker Remix)
Umwelt Non-Conformity
dotwav Schmerz (T.I.M. Remix)
Sedvs Braces Of Shakes

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • seidler | vor 209 Tagen, 1 Stunde, 11 Minuten

    so toll!!

    super schön ausgewogene und spannende sendung

    Auf dieses Posting antworten
  • frankk | vor 209 Tagen, 1 Stunde, 32 Minuten

    Coole Sache!

    zeigt die vielfalt und lebendigkeit die in mixes schlummert

    Auf dieses Posting antworten