Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Missy Elliott is back"

Phekt

Geschichten aus dem Hip Hop-Universum und benachbarten Galaxien.

16. 11. 2015 - 16:41

Missy Elliott is back

Missy Elliott kehrt mit "WTF (Where they from)" nach knapp zehn Jahren gemeinsam mit Pharrell Williams auf die Tanzflächen der Clubs zurück.

"Was macht eigentlich Missy Elliott?"

Ich habe mir diese Frage in den letzten Jahren immer wieder mal gestellt. Denn während sie augenscheinlich in Rapperinnen-Frühpension gegangen ist, waren ihre Hits wie "Get your Freak on" oder "Loose Control" in Clubs nach wie vor omnipräsent. Ihre meist mit Timbaland produzierten Songs haben etwas zeitloses und treffen scheinbar auch den Nerv von Menschen, die zum Erscheinungsdatum besagter Songs noch weit vom Teenager-Alter entfernt waren.

Spätestens seit letzter Woche wissen wir, dass Missy Elliott wieder da ist. In Höchstform. Mit "WTF (Where they from)" hat sie sich von Hitwunder Pharrell Williams einen zeitgemäßen Club-Banger maßschneidern lassen, der in eine ähnliche Kerbe wie ihre älteren Hits schlägt. Das dazugehörige Musikvideo ist visuell sehr gelungen, traditionell für Missy Elliott mit jeder Menge gestylter Tänzerinnen und Tänzer (unter anderem Les Twins), Pharrell Williams als Puppe und Missy unter anderem mit Discokugel-Lippenstift. Den würd sogar ich tragen.

Was hat WTF mit Trayvon Martin zu tun?

Vor wenigen Tagen war Pharrell Williams im Radiostudio von Power 106 in Los Angeles zu Gast und hat über seine neue Kollaboartion mit Missy Elliott gesprochen. Dabei hat er verraten, dass ein stets wiederkehrendes Sprachsample in "WTF" bewusst von gewählt wurde, um einer Freundin von Trayvon Martin zu helfen.

Zur Erinnerung: Trayvon Martin war jener junge afro-amerikanische Mann, der unbewaffnet erschossen wurde. Der Täter, ein gewisser George Zimmerman, wurde kurz daraufhin frei gesprochen.

In seinen letzten Minuten hat Trayvon Martin eine Freundin angerufen und um Hilfe gebeten. Ihre Geschichte hat sie in einem Fernseh-Interview erzählt und daraus hat Pharrell Williams dann ein Sprachsample für "WTF" verwendet. Somit konnte er sie als Urheberin beteiligen und ihr Geld überweisen, das ihr die College bzw. Uni-Ausbildung finanzieren soll.

In diesem Interview erzählt Pharrell übrigens auch, dass Missy Elliott bereits an neuen Songs arbeitet. Schön, dass die Hitgigantin aus Virginia wieder zurück ist.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.