Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Das phil wird 10!"

Clemens Fantur

The street is the mother of all media.

30. 9. 2014 - 14:43

Das phil wird 10!

Das Wiener Lokal feiert seinen runden Geburtstag mit einem Buch, einer fantastischen CD-Compilation und dem Philival im Wiener Gartenbaukino. Wir verlosen Bücher und Tickets.

Nach seinem Studium war er mutlos, denn er wusste nicht, wie es weitergehen sollte, wie er weiter voranschreiten sollte im Leben, das ihm bisher so leicht von der Hand gegangen war. Er hatte erreicht, was er erreichen wollte, zumindest beruflich. Er arbeitet schon während seines Studiums, er wollte Journalist werden, seit er zwölf war, seit sein Vater so brutal aus seinem Leben verabschiedet wurde. Also wurde er Redakteur bei derselben Zeitung wie sein Vater. Aber Journalismus, wie er ihn kennenlernen sollte, hatte (aus den verschiedensten Gründen) wenig gemein mit dem Journalismus, den ihm sein Vater vorgelebt hatte. Die Fußstapfen erwiesen sich als nicht passend, als zu drückend. Also quittierte er den Dienst, vollendete sein Studium und hing in der Luft.

Und er tat dann genau das, was schon so viele vor ihm auch getan hatten, bei denen aber der Plan nicht immer aufging: Sich eine Auszeit nehmen, auf Reisen gehen, um das zu finden, was sein Leben für immer verändern soll. Bei Christian Schädel ging dieser Plan auf. Und zwar auf einer Rucksackreise quer durch Asien, wo der damals 27-Jährige in Laos in einer von einem kanadischen Paar geführten Bar verloren ging. Dieses Paar führte nicht nur eine Bar, sondern auch diese geheimnisvolle zweistöckige Teakholzhütte, die dem Reisenden die Idee gab, welche er zurück in Wien in Angriff nehmen musste. Zuviel sei an dieser Stelle jedoch nicht verraten, man möge die Geschichte bitte selbst erlesen…

phil

Christian Schädel wollte ein Vakuum in Wien füllen, einen Raum schaffen, in dem Bücher auf Menschen treffen, guter Geschmack auf Kaffee, Musik auf Bilder. In der Wiener Gumpendorferstraße hat er dann diesen Raum gefunden und vor genau zehn Jahren geschaffen: das phil.

ausgesprochen viel, feel zu phil

Aus diesem Anlass hat sich Christian Schädel mit seinem Team kräftig ins Zeug gelegt, um den runden Geburtstag gebührend zu feiern. Mit dem liebevoll und aufwendig produzierten Buch "ausgesprochen viel", welches in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück vorliegt und unter anderem Gastbeiträge von Clemens Setz, Tex Rubinowitz, Austrofred oder Stefanie Sargnagel beinhaltet, werden nicht nur die haptischen und intellektuellen Bedürfnisse befriedigt. Mit der dem Buch beigelegten Compilation "feel zu phil" will man phil-Affinität zur Musik unterstreichen. Die Artist- und Tracklist von feel zu phil ist nicht nur selbsterklärend, sondern richtig großartig!

Compilation "feel zu phil"

artist song
Der Nino aus Wien Like A Rolling Stone
B. Fleischamnn Feels Like Heaven
Bernhard Eder I Feel You
Tanz Baby! Feel
Violetta Parisini Feel It
Pulsinger & Irl I Feel For You
Fijuka The Way You Make Me Feel
i-Wolf I Feel Love
Urbs & Karuan How Does It Feel To Feel?
B.Fleischamn Feels Like Heaven (Rainy But Cozy Version)
Karuan I Feel Fine
Attwenger Wöd
Sir Tralala That Feel

Das Interview

Im FM4 Soundpark-Interview haben wir uns gemeinsam mit Chrisitan Schädel durch die CD-Compilation gehört.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Das Philival

Aber dem noch nicht genug! Am 4. Oktober wird gefeiert, aber so richtig. Und zwar im Wiener Gartenbaukino. Nicht nur im Foyer, welches schon seit einigen Jahren unter dem Namen philiale vom phil betrieben wird, sondern standesgemäß in Kinosaal. Die Location ist beeindruckend, das Lineup auch.

Philival

Tickets & Bücher zu verlosen

Wir legen jetzt noch einen drauf und verlosen 1x2 Tickets für das Philival im Gartenbaukino am 4.10. und eines von zwei Büchern "ausgesprochen viel" unter allen, die folgende Frage beantworten können:

Von welchem Künstler aristokratischer Herkunft, stammt die von Patrick Pulsinger & Irl gecoverte Originalversion?

Der Einsendeschluss ist vorbei, GewinnerInnen wurden per Mail verständigt! Richtige Antwort war: Prince.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.