Standort: fm4.ORF.at / Meldung: ""Pizzeria Anarchia" wird mit Großaufgebot geräumt"

Paul Pant

Politik und Wirtschaft

28. 7. 2014 - 23:23

"Pizzeria Anarchia" wird mit Großaufgebot geräumt

Polizeipanzer, Wasserwerfer, Hubschrauber. Hundertschaften an Polizisten rückten aus, um in Wien eine Pizzeria zu räumen. Ein beispielloser Polizeieinsatz in Wiens jüngerer Geschichte, nicht nur Journalisten werden auf Distanz gehalten.

Bericht: Paul Pant, Christoph Weiss, Alex Wagner

Wer glaubt, beim Akademikerball schon alles gesehen zu haben, was Wiens Polizei zu bieten hat, der wurde an diesem Montagmorgen eines Besseren belehrt. Seit 10 Uhr macht die Polizei ernst und setzt die angekündigte Räumung der "Pizzeria Anarchia", im zweiten Wiener Gemeindebezirk durch. Laut Behördenangaben mit 500 PolizistInnen vor Ort und weiteren Hundertschaften in Bereitschaft.

Hintergrund

Alle 19 Hausbesetzer der "Pizzeria Anarchia" sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Sie wurden wegen versuchter schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt. Rund die Hälfte der Festgenommenen sind laut Polizeisprecher Roman Hahslinger deutsche Staatsbürger. Auch jene zwölf Personen, die am Dienstag wegen Verwaltungsübertretungen vor dem besetzten Haus festgenommen worden waren, sind wieder in Freiheit.

Die Punks wurden 2011 vom Hausbesitzer selbst in das teilweise leerstehende Haus einquartiert. Vor allem - so heißt es seitdem immer wieder - um die verbliebenen Altmieter zum Auszug zu bewegen und so den Weg für eine Generalsanierung frei zu machen.

Schon nach wenigen Monaten zeigte sich allerdings, dass der Plan nicht aufging. Die Altmieter befreundeten und arrangierten sich mit den Punks, und die wollten trotz Räumungsbescheids auch nicht mehr ausziehen.

Mehr zum Thema

"Pizzeria Anarchia" wird mit Großaufgebot geräumt
Hundertschaften an Polizisten rückten aus, um in Wien eine Pizzeria zu räumen. Ein beispielloser Polizeieinsatz in Wiens jüngerer Geschichte. Die Live-Twitter-Berichterstattung.

Nach der Räumung der Pizzeria Anarchia
Beobachtungen einer völlig überzogenen Polizeiaktion

The daily Blumenau
Dass die Diskussion um die Hausbesetzer-Räumung ums Thema "unverhältnismäßig oder nicht?" geführt wird, weicht den zentralen Fragen dahinter feig und weiträumig aus.

Pizzeria-Anarchia-Nachwehen
Josef Iraschko ist KPÖ-Bezirksrat in der Wiener Leopoldstadt und arbeitet für das Mieterselbsthilfezentrum. Er hat schon vor der Besetzung und den Protesten die AltmieterInnen rechtlich beraten.

Rund um das besetzte Haus sind Montagfrüh unzählige Polizeieinheiten zusammengezogen worden, Polizeisprecher Roman Haslinger spricht von "einigen Hundert", ein Polizist hat hinter vorgehaltener Hand von 1.600 gesprochen. Andere Beobachter sprechen sogar von 1.700 BeamtInnen. Auch PolizistInnen der Sondereinheit Wega sind im Einsatz. Hochproblematisch ist allerdings, dass um 9:20 Uhr ein - wenn auch nur vorübergehendes - Platzverbot gegenüber JournalistInnen ausgesprochen wurde und alle JournalistInnen das Umfeld der Pizzeria verlassen mussten. Erst im Lauf des Tages und nach Protesten wurden JournalistInnen wieder in die Nähe des Einsatzes vorgelassen, um von dort zu berichten.

Polizeieinsatz bei der geplanten Räumung der Mühlfeldgasse

APA/HERBERT NEUBAUER

Schon in der Nacht auf Montag hatten AktivistInnen vor der Mühlfeldgasse 12 Straßensperren aus Gerümpel und Sperrgitter errichtet. Damit sollte die Räumung erschwert und die BesetzerInnen unterstützt werden. Bereits im Vorfeld hatten sie angekündigt Widerstand zu leisten und das Haus nicht freiwillig zu verlassen. Wie viele Personen im Haus sind, ist nicht bekannt.

Über den aktuellen Stand der Räumung halten wir euch hier und on air auf dem Laufenden. Von vor Ort twittern die FM4-Kollegen Christoph Weiss und Alex Wagner.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • konjunktiv2 | vor 1063 Tagen, 15 Stunden, 28 Minuten

    http://www.iop.harvard.edu/pizza-and-politics

    Auf dieses Posting antworten
  • softmachine | vor 1065 Tagen, 6 Stunden, 22 Minuten

    https://www.youtube.com/watch?v=TYSFGT7UGS8

    Auf dieses Posting antworten
    • fm4isthepitsman | vor 1064 Tagen, 10 Stunden, 13 Minuten

      wenn singen nicht mehr hilft, hilft bald auch gacke werfen nicht mehr.

  • gscheitbär06 | vor 1065 Tagen, 13 Stunden,

    Echt geil

    war der Wasserwerfer!

    Auf dieses Posting antworten
    • konjunktiv2 | vor 1065 Tagen, 4 Stunden, 25 Minuten

      https://www.youtube.com/watch?v=k-Lp9v__sUw

      Wenn's nur nicht so traurig wär... :/

  • witzbold49 | vor 1065 Tagen, 14 Stunden, 5 Minuten

    der Polizeistaat zeigt seine faschistoide Fratze !

    wie unten schon erwähnt: "ein herz für mafiöse immospekulanten ?"
    Und dann faselt die Journaille ständig von Vergangenheitsbewältigung und wir sehen bzw. wer es sehen will, fast schon täglich, welche Bonzokraten die Macht übernommen haben und Exekutive und Justiz nach Belieben dirigieren !

    Auf dieses Posting antworten
    • fm4isthepitsman | vor 1064 Tagen, 10 Stunden, 16 Minuten

      als mahatma gandhi die wg von jeffrey dahmer und vlad dracul nicht mehr freiwillig verlassen wollte, da riefen die bluttrinker auch zu recht die polizei, und die trug das indische bröckerl mit recht hinaus und ließ ihn dann recht ungeschickt, aber mit ironischer gerechtigkeit über einem kuhfladen fallen.

  • softmachine | vor 1065 Tagen, 16 Stunden, 57 Minuten

    http://www.mieterschutzwien.at/index.php... feldgasse/

    Auf dieses Posting antworten
  • tw33 | vor 1065 Tagen, 17 Stunden, 11 Minuten

    Sommerloch

    Spannend so ein liveticker. Ist jetzt zwischen 1. und 2. Stock (von 3) mal Halbzeit, muss noch zum Spar.. ähhh Fairtrade-Bioladen..

    Auf dieses Posting antworten
  • softmachine | vor 1065 Tagen, 17 Stunden, 13 Minuten

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/63616

    Auf dieses Posting antworten
    • konjunktiv2 | vor 1065 Tagen, 14 Stunden, 42 Minuten

      http://tinyurl.com/8rch8mb

    • konjunktiv2 | vor 1065 Tagen, 14 Stunden, 42 Minuten

      http://tinyurl.com/8rch8mb

  • didz | vor 1065 Tagen, 18 Stunden, 46 Minuten

    die letzte Räumung die ich LIVE gesehen habe war die der UNI WIEN. Und was wurde danach verbessert? Nichts. Hier rücken 1800 Polizisten aus und auch wenn mir die Punks schei..egal sind so sehe ich nicht ein die Kosten für so etwas zu tragen!!

    Es gibt eine Volksabstimmung fürn Hundeführerschein aber mal 2 Millionen verjubeln für an lächerlichen Polizeieinsatz, kein Problem!!

    Auf dieses Posting antworten
    • zarniwoop | vor 1065 Tagen, 16 Stunden, 17 Minuten

      Kann es sein...

      ... dass Du nicht so richtig kapierst, worüber der Text geht?
      Bloss weil das Wort "Punk" da drin vorkommt, kann es sein, dass der Text was anderes behandelt...

  • hptmwisse | vor 1065 Tagen, 19 Stunden, 34 Minuten

    Innen

    "Andere Beobachter sprechen sogar von 1.700 BeamtenInnen. Auch PolizistInnen der Sondereinheit Wega sind im Einsatz."

    nichts für ungut und ich will ja nich klugsch... aber so ist die korrekte Aussprache: "Andere Beobachter sprechen sogar von 1.700 Beamten. Auch Polizisten der Sondereinheit Wega sind im Einsatz."

    Innen kommt nur in der weiblichen Mehrzahl zum "Einsatz"/Anwendung auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird!

    Zum Thema: wer keine Miete zahlt oder zahlen will soll ruhig rausfliegen und zusätzlich den Einsatz bezahlen sowie anfallende Schäden!

    Auf dieses Posting antworten
    • johnleehookerelectro | vor 1065 Tagen, 18 Stunden, 50 Minuten

      na absolut richtig

      aber mit dem gemein und einzelkosten einsatz von über 1000 beamten die zum teil überstunden machen oder nen sonderschlüssel bekommen

      kannst denen ein fucking loft am graben mieten !!!

    • softmachine | vor 1065 Tagen, 17 Stunden, 14 Minuten

      ein herz für mafiöse immospekulanten ? lest das, bevor ihr werbung für krasseste ausbeuter macht. wir erleben den schulterschluß von exekutive und neoliberaler verbrecherwirtschaft gegen die demokratie. https://linksunten.indymedia.org/de/node/63616

    • konjunktiv2 | vor 1065 Tagen, 14 Stunden, 43 Minuten

      Aber eleganter wär's halt schon, die Herrn Motaev und Alaev in Grund und Boden zu klagen! Auch, wenn sich das vermutlich kein Mensch leisten kann... :/

  • fenris79 | vor 1065 Tagen, 21 Stunden, 57 Minuten

    Presse allerdings unerwünscht.

    bin immer besorgter über das vorgehen der "wiener" polizei und noch besorgter über das ausbleiben der stimmen aus der regierung.

    Auf dieses Posting antworten