Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Dienstag, 9. 11. 2010"

8. 11. 2010 - 17:34

Dienstag, 9. 11. 2010

Body Issues: Gescichte des Fitness Centers, Wandel der Körper-Vorbilder | Buch: Die Unperfekten | Game: Super Meat Boy | Film: Unstoppable, Somewhere | Robyn | High Spirits | Chez Hermes

Morning Show (06-10)

with Dave Dempsey and Erika Koriska

Wir sanieren mal wieder das Staatsbudget, gehen ins Kino, verlosen Konzertkarten, bowlen eine Runde mit dem Dude, gehen für unseren Körper in die Knie und freuen uns über den grauen November. Hurra!


Update (10-12)

with Hal Rock

Close up: Unstoppable
In "Unstopabble" versucht eine Bahngesellschaft mit allen Mitteln, einen unbemannten, etwa 800 Meter langen Zug zu stoppen, der genug entflammbare Flüssigkeiten und Giftgas geladen hat, um eine in der Nähe gelegene Stadt vollständig auszulöschen. Ein erfahrener Ingenieur (Denzel Washington) und ein Schaffner (Chris Pine) reißen die Verantwortung an sich.(Markus Keuschnigg)

Album der Woche: David E. Sugar „Memory Store“ (Robert Glashüttner) | Termine | Webtip


Reality Check (12-14)

with Chris Cummins

Today's stories

  • Bush memoirs

Former presidential adviser, Stephen Hess, talks about some of the shocking statement's in the memoirs of George W. Bush and how history will respond to them.

  • BP oil spill report

The first independent report into the Deepwater Horizon oil spill finds that BP did not compromise safety for commercial gain, but critics say the company is still to blame.

  • Ireland's record debt crisis

Ireland's budget deficit has broken all modern records, but still it's not being considered as much of a problem as Greece. ORF economist Nadja Hahn explains why.

  • Gorleben and the nuclear waste problem

The Gorleben protests may be over for now, but they will almost certainly happen again. Why can't Germany find an acceptable solution to the nuclear waste issue?

  • Teaching about the holocaust

On the anniversary of the notorious "Kristallnacht", Fabian Rühler from Centropa, who works on Holocaust education programmes, explains why holocaust education is more necessary than ever, and why it shouldn't focus on the holocause alone.

Subscribe to the Reality Check podcast.


FM4 Unlimited (14-15)

with Functionist and Beware

Your (week)daily Mixshow. Available with immediate effect - the stream!

artist song  
sabo la gata plastica  
munchi la brasilena ta montao  
sabo philly bounce  
sabo toca pra moombahton  
french fries Senta / rampage y nader edit  
dave nada moombahton  
dj melo sientelo (melo moombahton edit)  
sabo zulu funk  
alex font angola (obeyah moombahton edit)  
dennis ferrer hey hey (sabo moombahton edit)  
joyce muniz & shanti roots cumbia nightlife (dave nada's moombahton edit)  
solo con alegria (d japt one moombahton / sabo edit)  
Sabo & zeb pomba giro  
los empresarios sabor tropical (sabo remix feat dario boente)  
uproot andy moombachata  
Sandrobianchi & be.lanuit dancale feat bosuman (Sabo's Afro Deep Mix)  
Sabo & zeb over the ocean  


Connected (15-19)

mit Esther Csapo

FM4 Kinopremiere Somewhere
Stephen Dorff spielt den depressiven erfolgreichen Hollywood-Star Johnny Marco, dessen Leben sich durch seine 11 jährige Tochter verändert. Ein Film von Regisseurin Sofia Coppola. (Petra Erdmann)

Body Issues Schwerpunkt „Gesellschaftlicher Wandel“

Geschichte des Fitness Centers
Während wir uns im Alltag kaum mehr bewegen gehen wir immer mehr ins Fintess-Center. Woher kommt der Trend? Was wurde aus den z.B. aus Aerobic und Bodybuilding? (Mari Lang)

Körper im Wandel
Eine Langzeitstudie ergibt: Die ÖsterreicherInnen werden immer dicker . Gleichzeitig gibt es immer rigidere Körpernormen. Wie gehen diese beiden Entwicklungen zusammen? Was für gesellschaftliche Veränderungen stehen dahinter? Irmi Wutscher hat bei SoziologInnern und SportwissenschafterInnen nachgefragt.

Game: Super Meat Boy
Frisch aus der gut gelaunten Independent Games-Szene kommt „Super Meat Boy“ – ein blutiges Fleischstück mit unendlich vielen Bildschirmleben, das seine Freundin „Bandage Girl“ retten muss. „Super Meat Boy“ ist ein klassisches, seitlich scrollendes Jump’n’Run mit hohem Schwierigkeitsgrad, motivierendem Leveldesign, liebevoll designtem Retro-Games-Artwork und einem ganz eigenen Humor. Das Spiel ist kürzlich für die Xbox 360 als Download erschienen, Robert Glashüttner spricht auf FM4 eine Empfehlung aus.

Wandel der Vorbilder
Sieht man sich alte Zeitschriften, fällt auf, dass sich die Bilder, wie Frauen und Männer auszusehen haben, gehörig verändert haben. Christoph Kobza fragt bei einer Modelagentur nach, wie sich die Körperbilder hier gewandelt haben.

Tom Rachman: die Unperfekten
Eine in den 50er Jahren gegründete internationale Zeitung in Rom steckt in Schwierigkeiten: Die Abozahlen sinken, Redakteure müssen entlassen werden. Das Biotop Newsroom wird tagtäglich zum Austragungsort der Kämpfe verbleibender MitarbeiterInnen, die von Karrieresucht, journalistischer Neugierde, Phlegmatismus oder persönlichen Problemen getrieben werden. Nur eines haben sie alle gemeinsam: Ihre Marotten, das verkorkste Privatleben, ihre Unperfektion. Sie sind eben Menschen. Feinfühlig und äußerst detailliert hat Tom Rachman es geschafft, die Persönlichkeiten der ZeitungsmacherInnen zu beschreiben, findet Alex Wagner.

Album der Woche: David E. Sugar „Memory Store“ (Robert Glashüttner)

Homebase (19-22)

mit Gerlinde Lang

Body Issues: Essen und Soziale Schicht
Essen ist immer auch eine Lifestyle-Entscheidung, die man in der Feinkost- und Bioabteilung oder bei den Fertiggerichten in der Fastfood Sektion des Supermarkts trifft. Essen als Symbol eines gewissen Lebensstils ist vor allem ein Kennzeichen der sozialen Schicht, der man angehört. Daniela Derntl hat sich mit Prof. Karl Michael Brunner, Ernährungs- und Konsumsoziologe der WU Wien, über den Lifestyle Faktor Essen unterhalten und hat auch einen Sozial Markt SOMA des Wiener Hilfswerks (wien.hilfswerk.at besucht, in dem nur Menschen mit geringen Einkommen (max. Nettoeinkommen von 912 € im Monat) zum Einkauf berechtigt sind. (Daniela Derntl)

Susie Orbach: "Bodies"
Das Buch „Bodies – Schlachtfelder der Schönheit“ von Susie Orbach packt den aktuellen Stand der Debatte über Köper-Bilder und Schönheits(wahn)vorstellungen auf handliche 200 Seiten zusammen. (Irmi Wutscher)

Robyn DER perfekte Pop-Star für Heute und Morgen
Die Schwedin Robyn löst die vermeintlichen Gegensätze zwischen Hochglanz-Mainstream und "coolem" Undergound entgültig auf. In ihrer Musik verschwimmen Disco, Synthie-Pop und HipHop zur Zukunftsmusik für den Dancefloor. Dieses Jahr sind bereits die EPs "Body Talk pt. 1 bzw. pt 2" erschienen, der dritte Teil folgt demnächst. Geschmackssichere Partymusik mit melancholischem Unterton. (Philipp L'heritier)

Album der Woche: David E. Sugar „Memory Store“ (Robert Glashüttner) | Termine | Tipp des Tages: White Hills (David Pfister) | Interview mit Tricky

High Spirits (22-00)

mit BTO Spider

Die interdimensionale Groove - Suchmaschine. Perspektiven neuer funky Sounds von House bis Soul.

artist song  
kraak & smaak feat. romanthony folgt!  

Mehr Infos zur Sendung auch auf btospider.com


Chez Hermes (00-01)

mit Hermes

Aktuelles, Abstruses und Außergewöhnliches wird mit Anstand und Stil serviert und sodann durch den Äther gepfeffert.


Sleepless (01-06)

with Robin Lee

Carpe Noctem - and don't forget to wash your hands!

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • yeaho | vor 2387 Tagen, 9 Stunden, 24 Minuten

    Tricky + Praq

    Das gestrige Tricky Konzert in der Wiener Arena war sehr abwechslungsreich! Eine ruhige zwischendurch sehr downtempo lastige Angelegenheit, triphop vom Feinsten. Gelgentliche Rock und Elektro Eskapaden rundeten das Programm zu einem gekonnten Ganzen ab. Aufregend war aber vorallem der support act Praq! Ein toller Mix aus breakbeat, dubstep und drum'n'bass (Sax, Bass, Drums, Vocals)! Die knattervolle Arena war definitiv in Stimmung für Tricky nachdem Praq so vielseitigen Sound gebracht hatte!

    Auf dieses Posting antworten